Fahndungsfoto bei Tinder: Dieb nach zwei Tagen gefunden

Supergeil !5
Tinder kann offenbar mehr als nur Dates finden
Tinder kann offenbar mehr als nur Dates finden(© 2014 Tinder, CURVED Montage)

Viele Menschen nutzen die Dating-App Tinder und jeder von ihnen sieht sich in der App unzählige Fotos fremder Menschen an. David Petterson, der Gründer eines Startups in San Francisco, dachte sich wohl daher: Vielleicht kann man das Prinzip auch für andere Zwecke nutzen – und lud das Bild einer jungen Frau hoch, das Mr. Pettersons Überwachungskamera von ihr geschossen hatte, als sie gerade in seinem Unternehmen Computer stahl.

Der Firmengründer nutzte das Bild von der vermeintlichen Diebin also als Grundlage für ein Nutzerprofil bei Tinder, berichtet TechCrunch. Wem allerdings das Bild der jungen Frau innerhalb der Dating-App angezeigt wurde, der kam recht schnell dahinter, dass es sich nicht um eine gewöhnliche Kontaktanzeige handelte. Ein Text im Bild erklärte nämlich: "Hallo, ich raube Büros in San Francisco aus. 5000 US-Dollar für meine Identifizierung."

Das perfekte Fahndungsnetzwerk?

Vermisstenanzeigen und Bilder von gesuchten Verbrechern sind nur schwer ins Blickfeld vieler Menschen zu bekommen. Wie der Fall von David Petterson zeigt, ist Tinder aber ein mehr als nur geeignetes Netz, um ein Foto schnell möglichst vielen Menschen zu zeigen: Nach nur zwei Tagen erhielt Mr. Petterson bereits eine E-Mail mit einem weiteren Foto und dem Namen der vermeintlichen Diebin, die im Laufe mehrerer Monate Güter im Wert von 30.000 Dollar gestohlen haben soll. Die Hinweise sollen mittlerweile der Polizei übergeben worden sein.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.