Fahrplan: Vom neuen Apple TV zum Apple-Fernseher

Her damit !75
Der Traum geht weiter: Ein Apple-Fernseher könnte 2016 Realität werden...
Der Traum geht weiter: Ein Apple-Fernseher könnte 2016 Realität werden...(© 2014 CC: Flickr/Martin Hajek)

Mit Vorhersagen ist es so eine Sache – besonders wenn sie die Zukunft betreffen. Das wusste schon Mark Twain im 19. Jahrhundert zu berichten.  Auch beim sagenumwobenen Apple-Fernseher haben sich Prognostiker reihenweise nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hat nach jahrelangen Fehleinschätzungen nun eine neue Theorie, die mit einer Überholung der Set-Top-Box Apple TV beginnt...

Das Hobby geht ins neunte Jahr. Tatsächlich 2006 war es, als Steve Jobs die erste Version der Set-Top-Box Apple TV enthüllte, die er zwar als Hobby bezeichnete, aber doch von Apple-Fans als Startrampe zu einem späteren Fernseher verstanden wurde. Wohlgemerkt: Seinerzeit war das erste iPhone noch nicht auf dem Markt – so lange hält sich die Sehnsucht nach einem iTV schon.

25 Millionen verkaufte Geräte später ist Apple TV zu einer Anomalie in Cupertino verkommen:  Die Set-Top-Box hat seit Anfang 2012 kein Update mehr bekommen, unter dem Gehäuse taktet ein A5-Chip – das ist iPad 2 und iPhone 4s-Level. Für den wertvollsten Konzern, der seinen iPhones und iPads zuletzt im Herbst mit dem A8- bzw. A8X-Chip gehörig Beine machte, ein eigentlich unhaltbarer Zustand.

Warum also killt Apple nicht einfach seine Nischen-Kategorie, die in ihrem Einsatzbereich weiter ziemlich beschränkt ist? Weil Tim Cook wie sein Vorgänger offenkundig weiter höhere Ziele mit der Set-Top-Box verbindet, wie Cook in praktisch jedem Interview gebetsmühlenartig andeutet. Das Fernsehen stecke in den 70er-Jahren fest und sei von "immensem Interesse für Apple", war immer wieder zu hören.

Warum es Apple bislang dennoch nicht gelungen ist, dieses Interesse in ein bahnbrechendes neues TV-Gerät zu verwandeln, zählt zum großen Rätsel der bisherigen Tim Cook-Ära, das vielleicht einmal gelüftet werden wird, so wie posthum enthüllt wurde, dass iPhone und iPad parallel entstanden.

Es spricht einiges dafür, dass ein Apple-Fernseher als Prototyp seit Jahren in Cupertino längst fertig entwickelt wurde, am Ende die Produktion aber wegen der Apple Watch ebenso zurückgestellt wurde wie einst das iPad gegenüber dem iPhone. Die Argumente liegen auf der Hand:  Ein Wearable von Apple ist margenträchtiger und verspricht einen schnellen Upgrade-Zyklus als ein TV-Gerät.

Gene Munster: Neues Apple TV wird Highlight der WWDC

Nach dem Start der Apple Watch könnte der sagenumwobene Apple-Fernseher aber wieder in den Fokus rücken und beim Produktlaunch erneut dem Muster der Vergangenheit folgen: Die Wartezeit auf das nächste "One more Thing" dürfte im Falle eines iTV kleiner ausfallen als die große Lücke zwischen iPad und Apple Watch, die exakt fünf Jahre betrug.

An dieser Stelle kommt nun die Set-Top-Box Apple TV ins Spiel, die dieses Jahr endlich ihr Schattendasein beenden würde. Das zumindest sagt der Apple-Staranalyst Gene Munster in einer neuen Einschätzung an Kunden der Investmentbank Piper Jaffray voraus. Wie Munster mitteilte, wird die Vorschau auf die vierte Generation von Apple TV, die im Herbst erscheinen soll, auf der Entwicklermesse WWDC Anfang Juni in den Fokus rücken.

Apple-Fernseher kommt – laut Munster – frühestens Ende 2016

Das neue Apple TV wird demnach generalüberholt und nicht nur im Content-Angebot (der Traum von individualisierten App-Angeboten von HBO & Co lebt) deutlich erweitert, sondern auch um einen neuen Gaming-Bereich ergänzt. Vor allem jedoch soll das neue Apple TV HomeKit beinhalten, also künftig offen für Heimautomatisierungsangebote werden. Apple TV könnte künftig per Siri gesteuert werden und sich zur Smart Home-Zentrale entwickeln – als Cupertinos Gegenentwurf zu Googles Nest-Plänen.

Vor allem  jedoch dürfte das neue Apple TV nur die letzte Vorstufe zum Apple-Fernseher sein, der laut Munster "frühestens" binnen eines Jahres zu erwarten sei. An dieser Stelle dürften Apple-Fans die Luft anhalten: Der Piper Jaffray-Analyst, der fast ein Jahrzehnt bis zum Absturz der Apple-Aktie Ende 2012 mit seinen Einschätzungen sehr richtig gelegen hatte, hat eine wohldokumentierte Serie an falschen Prognosen zum Apple-Fernseher, den Munster seit 2011 prophezeit. Es könnte also vielleicht doch 2017 werden...


Weitere Artikel zum Thema
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !5Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
iOS 11: Hier verste­cken sich die neuen Effekt von iMes­sage
Jan Johannsen
Spotlight ist einer von zwei neuen iMessage-Effekten in iOS 11.
Mit iOS 10 führte Apple Effekte für iMessage ein und spendiert dem Messenger mit iOS 11 zwei weitere: Echo und Spotlight.
WLAN-Pass­wort unter iOS 11 teilen: So einfach funk­tio­niert es
Jan Johannsen
iOS 11
Zu den neuen Funktionen von iOS 11 gehört das WLAN-Sharing, das die Weitergabe eines Passworts überflüssig macht.