Faltbares iPhone: Corning arbeitet an geeignetem Display-Glas

Faltbare Smartphones mit außenliegendem Display (Bild: Huawei Mate X) benötigen einen besonders stabilen Screen
Faltbare Smartphones mit außenliegendem Display (Bild: Huawei Mate X) benötigen einen besonders stabilen Screen(© 2019 Huawei)

Während Samsung, Huawei und andere Hersteller bereits ein faltbares Smartphone vorgestellt haben, hielt sich Apple bislang zurück. Es ist denkbar, dass wir noch einige Jahre auf ein faltbares iPhone warten müssen. Womöglich wartet das Unternehmen auf ein wichtiges Bauteil, das die aktuellen Falt-Geräte noch gar nicht besitzen.

Sowohl Samsung Galaxy Fold als auch Huawei Mate X haben einen großen Nachteil, wie Wired berichtet. Sie setzen auf ein Plastik-Polymer-Display. Dieses Material sorgt erst für die faltbaren Eigenschaften. Allerdings können Plastik-Screens relativ leicht zerkratzen, wie uns bereits die Nintendo Switch bewiesen hat. Apple könnte mit einem faltbaren Smartphone daher warten, bis dieses Problem gelöst ist – und Gorilla-Glass-Hersteller Corning arbeitet offenbar schon an einem Display-Glas, das mehr Schutz bieten soll.

Dünn und resistent

Allerdings sei es kompliziert, ein faltbares Glas herzustellen. Zum Falten muss dieses sehr dünn sein. Gleichzeitig muss es aber resistent genug sein, um nicht zu schnell zu zerkratzen. Laut John Bayne, Senior Vizepräsident von Corning, arbeitet das Unternehmen an einem Glas, das 0,1 Millimeter dick und bis zu einem Radius von 5 Millimetern biegsam ist. Erste Proben seien bereits zu Kunden geschickt worden. Dennoch ist das Glas wohl noch nicht bereit für die Massenproduktion, weil es nicht alle Anforderungen erfüllt.

Corning ist zuversichtlich, dass sie ihr Glas einsatzbereit haben, sobald faltbare Smartphones Mainstream sind. Das soll schon in wenigen Jahren der Fall sein. Sollte das tatsächlich so kommen, dürfte auch Apple Interesse an einem eigenen faltbaren Smartphone haben. Und wenn dieses Gerät mit einem besser geschützten Display als die Konkurrenz erscheint, dürfte das ein großer Vorteil sein.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods sollen zum Gesund­heits- und Fitness­tra­cker werden
Michael Keller
Apples AirPods sollen künftig noch mehr Funktionen bieten als bislang
AirPods sollen künftig mehr können als Musik abspielen. Apple arbeitet offenbar an einer Technologie, mit denen die Gadgets zu Fitnesstrackern werden.
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.
iPhone 12 goes iPhone SE: So unfass­bar hand­lich soll das Apple-Handy sein
Guido Karsten
Her damit57Das iPhone 12 könnte unserem CURVED/labs-Konzept von 2017 wirklich sehr ähnlich sehen.
Das iPhone 12 wird offenbar handlicher als wir bisher angenommen haben. So ein kompaktes Handy gab es womöglich seit vielen Jahren nicht mehr.