Fingerabdruck und Co.: Windows 10 unterstützt Biometrik

Passwörter könnten bei Windows 10 in Zukunft überflüssig sein
Passwörter könnten bei Windows 10 in Zukunft überflüssig sein(© 2015 CURVED Montage)

Die Sicherheit der Zukunft: Windows 10 soll die kommende Version von FIDO (Fast Identification Online) unterstützen, wie Microsoft in seinem offiziellen Windows Blog bekannt gegeben hat. Damit könnten Passwörter schon bald der Vergangenheit angehören.

Mit dem Anfang 2015 eingeführten Standard FIDO sind biometrische Authentifizierungen möglich, die Passwörter obsolet machen sollen. In Zukunft will auch Microsoft auf Fingerabdrucksensor und Iris-Scan setzen und kündigt an, dass Windows 10 FIDO in der kommenden Version 2.0 unterstützen wird. Nutzer können sich dann beispielsweise per Augen-Scan oder ihrem Fingerabdruck bei Outlook anmelden. Für die neue Version hat Microsoft selbst bereits einige Designvorschläge mit in die Entwicklung eingebracht.

Passwörter bei Windows 10 bald überflüssig?

Wie Microsofts Sicherheitsexperte Dustin Ingalls beschreibt, sei die Entwicklung von Passwörtern hin zu stärkeren Formen der Identifizierung eine der wichtigsten Prioritäten für den kommenden Windows 10 Release. Tatsächlich sollen Passwörter durch FIDO komplett überflüssig werden. Die Methode ist zudem als offener Standard konzipiert, der bereits von einigen der größten Unternehmen aus dem Banken- und Technologiewesen unterstützt wird.

Neben Microsoft zählen dazu zum Beispiel Google, PayPal und die Bank of America. Das Besondere am FIDO-Standard ist das sogenannte Zero-Knowledge-Protokoll. Dadurch kann sich der Nutzer per Augen-Scan oder Fingerabdruck lokal identifizieren, ohne dass dabei sensible Daten ins Internet gelangen. Wann sich Windows 10-Nutzer mit dem neuen Sicherheits-Standard bei verschiedenen Diensten anmelden können, ist bislang noch nicht bekannt. Es bleibt also spannend rund um Microsofts biometrische Zukunftspläne.


Weitere Artikel zum Thema
AirPort Express: Apple-Router könnte doch noch AirPlay 2-Update erhal­ten
Guido Karsten
AirPlay 2 erlaubt die gleichzeitige Musikwiedergabe über mehrere Abspielgeräte.
Apple hat im April seine WLAN-Router-Reihe für beendet erklärt. Dennoch könnte der AirPort Express noch per Update AirPlay 2 erlernen.
Bald könnt ihr Android-Backups eigen­stän­dig in Google Drive sichern
Guido Karsten
In Google Drive lassen sich auch Android-Backups ablegen
Android-Updates können nur automatisch im Google Drive gesichert werden. Weil das zu Problemen führen kann, soll es bald eine weitere Option geben.
Update für Android Messa­ges: Das ist neu in der SMS-App
Guido Karsten
Die Nachrichten-App von Android erhält mit dem Update einen frischen Anstrich
Google hat die Nachrichten-App von Android aktualisiert. Sie enthält nun einen sogenannten "Dark Mode", der besonders im Dunkeln nützlich ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.