Finnische Schüler sollen mit dem iPad schreiben lernen

In Finnland sollen Tablets wie das iPad den Stift an Schulen nicht ersetzen, sondern ergänzen
In Finnland sollen Tablets wie das iPad den Stift an Schulen nicht ersetzen, sondern ergänzen(© 2015 CC: Flickr/Brad Flickinger)

Die Handschrift als Auslaufmodell: Das finnische Bildungsministerium hat bekannt gegeben, dass Schüler ab dem Herbst 2016 das Schreiben auf iPad und Computer lernen; Schreibschrift steht ab dann nicht mehr zwingend auf dem Stundenplan.

Der Schritt wird dadurch begründet, dass das Erlernen der Schreibschrift zu schwierig sei und zu viel Zeit erfordere, berichtet die WAZ. Abgeschafft würde aber lediglich die Pflicht zum Erlernen der Schreibschrift, freiwillig können sich die Schüler diese Fähigkeit weiterhin aneignen. Die Konzentration auf Tablets wie das iPad bedeute aber kein Ende der Handschrift: "Finnische Kinder werden auch weiterhin lernen, mit einem Stift zu schreiben", sagte Irmeli Halinen, Leiterin der Lehrplan-Entwicklung des finnischen Bildungsministeriums.

In Deutschland mehr Druckschrift

Auch hierzulande gibt es die Entwicklung, mehr und mehr auf Schreibschrift zu verzichten. So setzt sich beispielsweise der gemeinnützige Grundschulverband dafür ein, an Schulen künftig eine Grundschrift zu verwenden, in der die einfachen Druckbuchstaben verbunden werden. In einigen Bundesländern ist es dem Lehrpersonal freigestellt, welche Schrift sie den Schülern beibringen, so zum Beispiel in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen.