E-Book-Reader können Schlafstörungen verursachen

Wer abends E-Books statt gedruckter Bücher liest, ist morgens weniger erholt
Wer abends E-Books statt gedruckter Bücher liest, ist morgens weniger erholt(© 2014 CC: Flickr/....Tim)

Schlafen wir schlechter, wenn wir anstelle eines gewöhnlichen Buches E-Books lesen? Forscher der Nationalen Akademie der Wissenschaften der USA (PNAS) berichten, dass der helle Bildschirm den Melatonin-Spiegel störe, der für die Regelung des Schlafrhythmus verantwortlich ist.

Demnach würde die innere Uhr um 1,5 Stunden verzögert, wenn Ihr vor dem Schlafengehen vier Stunden lang auf einem elektronischen Gerät E-Books lest, berichtet der Fokus unter Berufung auf die Veröffentlichung der PNAS. Für diesen Effekt sei in erster Linie das blaue Licht verantwortlich, das die Displays der E-Book-Reader und auch andere Geräte wie PC-Monitore und Notebooks aussenden.

Für die Studie wurden die Auswirkungen des Leseverhaltens auf den Schlaf bei 12 Erwachsenen in den USA untersucht. Durch die Nutzung der Geräte würde die Ausschüttung von Melatonin verzögert, wodurch die Probanden erst zu einem späteren Zeitpunkt die für die Erholung wichtige REM-Phase des Schlafes erreichten. Dies geschehe, weil der Körper das Licht als Alarmsignal interpretiere und deshalb ein Einschlafen zu verhindern versuche. Ein verringerter Melatonin-Spiegel könne außerdem das Krebsrisiko deutlich erhöhen.

E-Books weit verbreitet

Die Nutzung von elektronischen Geräten wie E-Book-Readern direkt vor dem Schlafengehen hat laut einer anderen Studie, auf die die US-Wissenschaftler sich beziehen, in den vergangenen Jahren stark zugenommen: Rund 90 Prozent der US-Amerikaner nutzten ein elektronisches Gerät rund eine Stunde, bevor sie zu Bett gehen.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mit diesem Gadget spielt ihr Arcade-Klas­si­ker verti­kal
Lars Wertgen
"Zelda: Breath of the Wild" profitiert nicht von einem vertikalen Anzeigemodus
Für die Nintendo Switch gibt es klassische Spiele im Hochkant-Format. Die Konsole hat aber keinen passenden Anzeige-Modus. Das soll ein Gadget ändern.
Darum soll­tet ihr euren Schlaf mit einem Weara­ble tracken
Curved-Redaktion1
Ihr schlaft zu schlecht? Womöglich kann ein Wearable helfen, den Grund zu finden
Mit Wearables den Schlaf tracken: Fitnesstracker und Smartwatches überwachen eure Schlafphasen – wir erklären, wieso das hilfreich ist.
Hear­tBit: Dieses Weara­ble kombi­niert EKG-Gurt und Fitness-Beklei­dung
Francis Lido
Das EKG-Wearable von HeartBit
HeartBit hat ein EKG-Wearable für Sportler vorgestellt. Es soll das Herz seines Trägers genauer überwachen als Smartwatches.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.