"Fortnite": über eine Viertel Milliarde US-Dollar Umsatz – in einem Monat

"Fortnite" ist ein finanzieller Erfolg
"Fortnite" ist ein finanzieller Erfolg(© 2018 Epic Games)

Dass "Fortnite" sich immenser Beliebtheit erfreut, dürfte inzwischen jedem klar sein, der sich auch nur ansatzweise mit Computer- und Videospielen befasst. Das zahlt sich für den Publisher finanziell enorm aus. Obwohl "Fortnite" eigentlich ein Free-2-Play-Titel ist, beschert das Spiel Epic Games unfassbare Einnahmen.

Allein im April 2018 soll "Fortnite" einen Umsatz von knapp 300 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben, berichtet The Verge. Das sei mehr, als der Blockbuster "Avengers: Infinity War" an seinem Premierenwochenende eingespielt hat. Bereits im Februar habe das Spiel Erlöse in Höhe von 126 Millionen US-Dollar generiert und damit sein Vorbild "Playerunknown’s Battlegrounds" ("PUBG") hinsichtlich des Monatsumsatzes erstmals überholt. Im Unterschied zu dem anderen beliebten Battle-Royale-Spiel ist "Fortnite"selbst kostenlos. Aktuell ist der Multi-Player-Shooter für iOS, PlayStation 4, Xbox One und PC erhältlich. Eine Android-Version soll im Sommer folgen.

Bei "Fortnite" kauft ihr mit "V-Bucks" ein

Mit der In-Game-Währung "V-Bucks" können Spieler Features kaufen, die das eigentliche Gameplay nicht beeinflussen. Dazu zählen etwa kosmetische Veränderungen für die Spieler-Charaktere oder Jubel-Animationen. Letztere halten inzwischen sogar schon in Fußball-Stadien Einzug – auch in der Bundesliga war bereits ein Torjubel im "Fortnite"-Stil zu sehen. Außerdem könnt ihr mit "V-Bucks" einen sogenannten "Battle Pass" kaufen, mit dem ihr zusätzliche Belohnungen freischaltet. Der schnellste Weg, "V-Bucks" zu erhalten, ist, diese mit echtem Geld zu erwerben.

Der nochmalige Anstieg der ohnehin schon enorm hohen Einnahmen, steht sicherlich in unmittelbarem Zusammenhang mit der Einführung der iOS-Version. Damit hat Epic Games Millionen von iPhone- und iPad-Besitzern zu potenziellen Kunden gemacht. Eine Analyse der Firma Sensor Tower hat ergeben, dass der tägliche Umsatz der mobilen Version bei einer Million US-Dollar liegt. The Verge vermutet außerdem, dass viele Spieler in den letzten Tagen noch mal Geld investiert haben, um sich exklusive Belohnungen wie das "John Wick"-Skin zu sichern, die im Mai nicht mehr erhältlich sind.


Weitere Artikel zum Thema
Toy Boy: "Fort­nite"-Stre­a­mer Ninja gibt es bald als Spiel­zeug
Francis Lido
Mit seinen "Fortnite"-Streams hat Ninja Millionen verdient.
Wer schon immer mal mit "Fortnite"-Superstar Ninja spielen wollte, bekommt bald Gelegenheit dazu.
Season 8 naht: In "Fort­nite" bebt die Erde
Francis Lido
"Fortnite": Season 8 ist im Anflug.
In "Fortnite" spalten derzeit Erdbeben den Boden. Offenbar handelt es sich um Vorboten auf Season 8.
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.