"Fortnite": über eine Viertel Milliarde US-Dollar Umsatz – in einem Monat

"Fortnite" ist ein finanzieller Erfolg
"Fortnite" ist ein finanzieller Erfolg(© 2018 Epic Games)

Dass "Fortnite" sich immenser Beliebtheit erfreut, dürfte inzwischen jedem klar sein, der sich auch nur ansatzweise mit Computer- und Videospielen befasst. Das zahlt sich für den Publisher finanziell enorm aus. Obwohl "Fortnite" eigentlich ein Free-2-Play-Titel ist, beschert das Spiel Epic Games unfassbare Einnahmen.

Allein im April 2018 soll "Fortnite" einen Umsatz von knapp 300 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben, berichtet The Verge. Das sei mehr, als der Blockbuster "Avengers: Infinity War" an seinem Premierenwochenende eingespielt hat. Bereits im Februar habe das Spiel Erlöse in Höhe von 126 Millionen US-Dollar generiert und damit sein Vorbild "Playerunknown’s Battlegrounds" ("PUBG") hinsichtlich des Monatsumsatzes erstmals überholt. Im Unterschied zu dem anderen beliebten Battle-Royale-Spiel ist "Fortnite"selbst kostenlos. Aktuell ist der Multi-Player-Shooter für iOS, PlayStation 4, Xbox One und PC erhältlich. Eine Android-Version soll im Sommer folgen.

Bei "Fortnite" kauft ihr mit "V-Bucks" ein

Mit der In-Game-Währung "V-Bucks" können Spieler Features kaufen, die das eigentliche Gameplay nicht beeinflussen. Dazu zählen etwa kosmetische Veränderungen für die Spieler-Charaktere oder Jubel-Animationen. Letztere halten inzwischen sogar schon in Fußball-Stadien Einzug – auch in der Bundesliga war bereits ein Torjubel im "Fortnite"-Stil zu sehen. Außerdem könnt ihr mit "V-Bucks" einen sogenannten "Battle Pass" kaufen, mit dem ihr zusätzliche Belohnungen freischaltet. Der schnellste Weg, "V-Bucks" zu erhalten, ist, diese mit echtem Geld zu erwerben.

Der nochmalige Anstieg der ohnehin schon enorm hohen Einnahmen, steht sicherlich in unmittelbarem Zusammenhang mit der Einführung der iOS-Version. Damit hat Epic Games Millionen von iPhone- und iPad-Besitzern zu potenziellen Kunden gemacht. Eine Analyse der Firma Sensor Tower hat ergeben, dass der tägliche Umsatz der mobilen Version bei einer Million US-Dollar liegt. The Verge vermutet außerdem, dass viele Spieler in den letzten Tagen noch mal Geld investiert haben, um sich exklusive Belohnungen wie das "John Wick"-Skin zu sichern, die im Mai nicht mehr erhältlich sind.


Weitere Artikel zum Thema
Gesell­schaftss­piele online: Gemein­sam spie­len trotz Ausgangs­be­schrän­kun­gen
Joerg Geiger
UPDATEHer damit25Gesellschaftsspiele online: So zockt ihr trotz Corona gemeinsam.
Was hilft am besten gegen den Corona-Koller? Spiele mit Freunden. Und viele Gesellschaftsspiele sind online verfügbar. Ein Überblick.
WhatsApp will eure Daten mit Face­book teilen: Was das für euch bedeu­tet
Julian Schulze
Nicht meins13WhatsApp: Die Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen ist Pflicht
WhatsApp will eure Daten zukünftig mit Facebook teilen. Wer der neuen Datenschutzrichtlinie nicht zustimmt, darf den Messenger bald nicht mehr nutzen.
WhatsApp auf mehre­ren Gerä­ten: Ist es bald so weit?
CURVED Redaktion
WhatsApp könnte bald mit einem Account auf mehreren Geräten laufen
WhatsApp könnte einen lang gehegten Traum vieler Nutzer wahr machen: die Möglichkeit, den Messenger auf mehreren Geräten zu nutzen.