Fotos auf Twitter werden für Blinde und Sehbehinderte "sichtbar"

Twitter: Bildbeschreibungen machen Fotos für Blinde und sehbehinderte "sichtbar".
Twitter: Bildbeschreibungen machen Fotos für Blinde und sehbehinderte "sichtbar".(© 2016 Twitter/@todd)

Twitter wird für blinde und sehbehinderte Menschen attraktiver. Sie und natürlich auch alle anderen können sich ab sofort Beschreibungen von Fotos vorlesen lassen. Voraussetzung hierfür ist, dass beim Posten ein entsprechender alternativer Text verfasst wird.

Wie die Bedienungshilfen von Smartphones Menschen mit Behinderungen das Leben erleichtern und auch einen Zugang zum Internet ermöglichen, haben wir Euch erst vor kurzem am Beispiel von James Rath gezeigt. Jetzt legt Twitter den Grundstein dafür, dass die bei dem Kurznachrichtendienst geposteten Fotos von Sprachassistenten beschrieben werden können.

Bildbeschreibungen erscheinen sogar auf Braille-Displays

Ab sofort könnt Ihr in der Android- und iOS-App von Twitter Beschreibungen zu Euren Fotos hinzufügen. Diese alternativen Texte – kurz: alt text – können sich dann Menschen mit schlechtem oder gar keinem Augenlicht von Sprachausgabe-Programmen vorlesen lassen oder sogar selber auf Braille-Displays lesen und so den Inhalt der Bilder erfassen. Der Kurznachrichtendienst will mit der neuen Funktion dafür sorgen, dass seine Inhalte möglichst viele Menschen erreichen können.

Um die Bildbeschreibungen hinzufügen zu können, müsst Ihr sie in den Einstellungen unter Bedienungshilfen aktivieren. Anschließend erscheint bei jedem Bild, das Ihr einem Tweet hinzufügen wollt, eine "Beschreibung hinzufügen"-Schaltfläche. Jetzt liegt es an Euch die Fotos gut zu beschreiben. Dafür habt Ihr mit 420 Zeichen sogar mehr Platz als für den eigentlichen Tweet.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Darum ist der Messen­ger Lite der bessere Face­book Messen­ger
Jan Johannsen6
Links der Facebook Messenger und rechts der Messenger Lite.
Der Facebook Messenger wurde mit der Story-Funktion nach Meinung vieler Nutzer unbrauchbar. Mit dem Messenger Lite naht Rettung von Facebook selbst.