Für Wearables: Samsung sichert sich den Gear Store

Samsungs Gear-Reihe wird offenbare einen eigenen App Store erhalten
Samsungs Gear-Reihe wird offenbare einen eigenen App Store erhalten(© 2014 Samsung)

Weiterer Shop in Planung? Samsung hat sich den Begriff „Gear Store“ als Schutzmarke gesichert. Wie Sammobile berichtet, ging beim US-Patentamt ein entsprechender Antrag ein. Die Implikationen sind deutlich: Samsung will offenbar einen eigene App Store für seine verschiedenen Wearables aufziehen.

Der Patentantrag bezieht sich auf Software für Wearables und weist mit der Bezeichnung "Gear" deutlich auf die bereits erhältlichen Smartwatches des Herstellers hin. Diese will Samsung künftig hauptsächlich mit dem eigenen Betriebssystem Tizen ausliefern, um von Android unabhängig zu werden – eine Politik, die eines eigenen App Stores bedarf.

Erste Wearables, für die es einen solche Bedarf gibt, führt Samsung schon im Sortiment. Die Smartwatches Galaxy Gear, Gear Fit und Gear 2 sind erhältlich und arbeiten nicht mit Android. Für die Zukunft zeichnen sich weitere Smartwatches wie die Gear Solo, aber auch Wearables wie die Datenbrille Gear Glass oder Gear Blink ab. Für diese Produkte wäre der Gear Store künftig Anlaufstelle für Apps.

Drei verschiedene Samsung-Stores?

Mit Samsung Apps haben die Koreaner bereits einen Store nur für die eigenen Smartphones und Tablets. Dieser soll Informationen von AllAboutSamsung zufolge ab dem 1. Juli in Samsung Galaxy Apps umbenannt werden, vermutlich um eine Verwechselung mit dem App Store für Wearables zu verhindern. Sollte Samsung dann auch noch einen App-Marktplatz für Tizen-Smartphones wie das Samsung Z aufbauen, hätte der Hersteller drei verschiedene Stores zu verwalten.

Von außen betrachtet klingt das zunächst unübersichtlich, könnte aber, wenn die Plattformen in den jeweiligen Geräten nativ eingebaut sind, durchaus vorteilhaft sein: Die gesicherte Kompatibilität von im Store sichtbarer App und dem eigenen Gerät ist etwas, das bisher nur Apple-Nutzer garantiert vorfinden. Schafft Samsung es, an diesen Standard heranzukommen, wäre dies phänomenal.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Max 2 im Test: Riesen-Bild­schirm, großer Akku, klei­ner Preis
Jan Johannsen3
Das 6,44 Zoll große Display des Xiaomi Mi Max 2
7.8
Chinesen lieben große Handys – anders lässt sich das Xiaomi Mi Max 2 nicht erklären. Im Test punktet der 6,4-Zöller mit seinem großen Akku.
iOS 11: Jail­break für die Beta bereits vorhan­den
3
iOS 11 wurde anscheinend ziemlich rasch geknackt
Kurz nach der Veröffentlichung der Beta 2 von iOS 11 ist einem Entwickler offenbar ein Jailbreak gelungen. Ob dieser bis zum Release bestehen bleibt?
iPhone 8: So könnte es tatsäch­lich ausse­hen
Christoph Groth1
Her damit !5So könnte das fertige iPhone 8 aussehen
Abgerundete Display-Ecken und Kamerahuckel: Neue Fotos zeigen offenbar einen iPhone-8-Dummy, dessen Design bisherige Gerüchte widerspiegelt.