Galaxy Glass: Samsung-Datenbrille auf der IFA 2014?

Supergeil !6
Gibt's auf der IFA koreanische Konkurrenz für Google Glass?
Gibt's auf der IFA koreanische Konkurrenz für Google Glass?(© 2014 CC: Flickr/lawrencegs)

Die Datenbrille Google Glass soll noch in der zweiten Hälfte des Jahres auf den Markt kommen. Allerdings wird sie nicht lange konkurrenzlos bleiben, glaubt man Berichten der Korea Times. Von Samsung-Mitarbeitern will die Zeitung erfahren haben, dass der südkoreanische Konzern ebenfalls an einer Datenbrille arbeite, die auf der IFA 2014 im September in Berlin vorgestellt werden soll. Beim koreanischen Patentamt seien bereits entsprechende Dokumente eingegangen. Als mögliche Bezeichnung für das Konkurrenzprodukt ist derzeit der Name Galaxy Glass im Gespräch.

Konkrete Hinweise auf Samsung-Datenbrille

Wie The Verge berichtet, ähnelt die Tonalität der Insider-Aussagen den Hinweisen auf die Präsentation der Samsung Galaxy Gear-Smartwatch auf der IFA 2013. Wie schon im vergangenen Jahr sprechen die Entwickler von einem neu zu erschließenden Markt mit großem Potenzial. Mit tragbaren Geräten wie einer Datenbrille sei nicht von Anfang an Gewinn zu erzielen.  Samsung wolle jedoch früh die Rolle eines führenden Unternehmens in einem wachsenden Markt einnehmen. Nach Sony wird daher vermutlich Samsung der nächste Konzern sein, der ein Konkurrenzprodukt zur Google Glass vorstellt.

Eine mögliche Galaxy Glass-Datenbrille würde mit Samsung-Smartphones vernetzbar sein und ähnlich wie die Galaxy Gear-Smartwatch die Funktionalität des Handys erweitern. Laut Korea Times ließen sich etwa Telefonanrufe entgegennehmen und Musik mit der Datenbrille hören. Informationen und Benachrichtigungen des Mobiltelefons würden Nutzer auf dem transparenten Glas der Brille angezeigt bekommen.

Weitere Artikel zum Thema
Auf dem Sonos One könnt Ihr Spotify jetzt mit Alexa steu­ern
Christoph Lübben
Sonos One ermöglicht Euch nun die Steuerung von Spotify mit Alexa
Nun könnt Ihr mit dem Sonos One Spotify komplett über Alexa steuern. Eigentlich sollte das Feature erst Ende Dezember 2017 kommen.
Google sammelt seit Anfang 2017 unge­fragt Eure Stand­ort­da­ten
Francis Lido1
Ob Ihr wollt oder nicht; Android-Smartphones und -Tablets senden (noch) Euren Standort an Google
Big Google is watching you: Android-Geräte senden Euren Standort an das Unternehmen. Auch die Deaktivierung der Ortungsdienste ändert daran nichts.
Kaufen, ihr müsst: Das sind die besten Star-Wars-Gadgets
Boris Connemann
Die Jedi Challenge bietet auch echte Star-Wars-VR-Action.
Mehr Macht zum Fest: Wir haben euch die zehn witzigsten neuen Star-Wars-Gadgets herausgesucht.