Galaxy Note 4: Samsung UK gibt Montblanc-Stifte dazu

Supergeil !9
Montblanc
Montblanc(© 2015 Facebook/Montblanc)

Ein edler Stift für das Galaxy Note 4: Im Rahmen einer neuen Promotion-Kampagne bekommen britische Käufer des Phablets einen schicken Kugelschreiber von Montblanc geschenkt, der sich als vollständiger S-Pen-Ersatz eignet.

Wie Android Central berichtet, hat Samsung in Kooperation mit Montblanc in Großbritannien eine Aktion gestartet, die den ersten 150 Käufern eines Galaxy Note 4 einen edlen Stift des führenden Herstellers von hochwertigen Schreibgeräten beschert. Dabei lässt sich der Montblanc-Stift für alle Dinge auf dem Galaxy Note 4 nutzen, die auch der herkömmliche Stylus kann. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, muss sich jedoch sputen, denn Samsung beendet die Aktion bereits in Kürze.

Exklusives Schreiben auf dem Galaxy Note 4

Noch bis zum 31. Januar 2015 haben britische Kunden Zeit, sich ein Galaxy Note 4 inklusive Montblanc-Stift über den Online-Shop des Unternehmens unter den Nagel zu reißen, indem sie am Ende des Bestellvorgangs einen bestimmten Code eingeben. Vorausgesetzt, sie zählen zu den 150 ersten Käufern. Da die Aktion bereits einige Tage im Gange ist, dürfte es jedoch eventuell bereits zu spät sein.

Um welches Modell es sich bei dem Stift aus dem Hause Montblanc handelt, ist darüber hinaus nicht bekannt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass es sich um eine vergleichsweise günstige Variante handelt. Bereits im Oktober 2014 verkündete Samsung die Zusammenarbeit mit Montblanc. Zur Markteinführung der luxuriösen Eingabehilfen pendelten die Preise zwischen 275 Euro und 850 Euro. Da das letztgenannte Modell bereits teurer ist als das Smartphone selbst, dürfte Samsung es wohl kaum als Werbegeschenk einem Galaxy Note 4 beilegen.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
2
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !8WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.