Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge Plus: Neue Werbespots veröffentlicht

Phablets für mehr Produktivität und bessere Fotos: Das Samsung Galaxy Note 5 und das Samsung Galaxy S6 Edge Plus haben zwei Werbespots spendiert bekommen, die jeweils ein besonderes Feature hervorheben. Das Note 5 wird so zum Skizzenbuch für eine ambitionierte Designerin, das S6 Edge Plus zur Kamera für Schnappschüsse mit den Liebsten.

Den Bürojob aufgeben und etwas Kreatives machen – für die Protagonistin in einem der zwei neuen Werbespots von Samsung kein reiner Traum. Dank Galaxy Note 5 als ständigem Begleiter kann sie jederzeit und überall Ideen per Stylus aufs Smartphone bannen.

Werbung ohne Seitenhieb gegen Apple

So klappt's dann schließlich auch mit der Finanzierung des eigenen Design-Startups, da sie ihr Projekt auf dem kurzen Dienstweg per Galaxy Note 5 vorstellen kann. Nach nur einer Minute ist die Geschichte auch schon erzählt – und der Traum erfüllt. Um Produktivität geht es im zweiten TV-Clip zum Galaxy S6 Edge Plus weniger. Hier lautet die Botschaft: Das Gerät ist das ideale Kamera-Smartphone für mehr oder minder wichtige Momente – selbst dann, wenn die Motive nicht immer so wollen wie der Fotograf.

Denn wenn der Junior die erste Zahnspange bekommt und sich ziert oder der Hund im Park gerade nicht still sitzen möchte, kommt es vor allem auf eine gute Fotoausrüstung an. "Wahre Schönheit ist nicht perfekt", lautet der Slogan, "aber die Kamera sollte es sein". Und das Galaxy S6 Edge Plus ist schließlich immer dabei. Der genau dreißigsekündige Spot kommt wie das zweite Video ganz ohne Seitenhiebe gegen Apple aus, im Gegensatz zu einer vorigen Werbung und einer viralen Marketing-Aktion von Samsung zum Release des iPhone 6s. Übrigens ist nicht in jedem der beiden Android-Geräte auch der gleiche Kamerasensor verbaut.


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
HTC "Ocean" kommt offen­bar als HTC U 11 auf den Markt
1
Her damit !10Das HTC U 11 soll einen berührungsempfindlichen Rahmen erhalten
Das HTC "Ocean" erscheint als HTC U 11: Leak-Experte Evan Blass will den Namen des Gerätes bereits kennen und nennt Details zu den Farbvarianten.