Galaxy Note Edge kommt für 899 Euro nach Deutschland

Her damit !18
Teilnehmer am Samsung Experience Day erhalten eine Einführung in das Galaxy Note Edge
Teilnehmer am Samsung Experience Day erhalten eine Einführung in das Galaxy Note Edge(© 2014 CURVED)

Deutschland will das Samsung Galaxy Note Edge! Die Online-Abstimmung über den Deutschland-Release des Smartphones mit dem gebogenen Seitendisplay ist entschieden. Samsung hat die baldige Veröffentlichung nun angekündigt – und bei der Gelegenheit auch den Preis sowie die Ausstattung der Premium Edition.

Anfang November hatte Samsung deutsche Interessenten dazu aufgerufen, darüber abzustimmen, ob das Top-Phablet mit dem Knick in der Optik hierzulande auf den Markt kommen soll. 120.210 Stimmen waren für einen Deutschland-Release des Galaxy Note Edge nötig. Mittlerweile wurden mehr als 160.000 Stimmen abgegeben, sodass das Gerät noch im November zunächst in einer limitierten Premium Edition zum stolzen Preis von 899 Euro vorbestellt werden kann.

Das sind die Premium-Extras des Samsung Galaxy Note Edge

Für den Preis des teuersten iPhone 6-Modells bekommen die geneigten Käufer neben dem Galaxy Note Edge ein kleines Paket mit sinnvollem Zubehör. Dazu zählen neben einer schützenden Flip Wallet-Hülle, einer Broschüre mit Tipps und Tricks und einen Display-Cleaner auch drei Jahre Herstellergarantie und eine microSD-Speicherkarte mit 64 GB Speicherplatz sowie ein passender SD-Kartenadapter. Zudem werden unter den ersten 500 Käufern 20 Teilnehmer-Plätze für den "Samsung Experience Day" verlost. Dieser beinhaltet den Besuch des deutschen Unternehmenssitzes und eines Samsung Mobile Stores sowie eine Einführung in das Galaxy Note Edge und ein Abendessen.

Bis Ende des Jahres lässt sich die Premium Edition des Samsung Galaxy Note Edge für 899 Euro im Samsung Online Shop vorbestellen – allerdings nur, solange der Vorrat reicht. In den regulären Handel kommt die Standard-Version des Note Edge dann ohne die erwähnten Extras voraussichtlich direkt am ersten Tag des neuen Jahres, also am 1. Januar 2015.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Apple und Samsung profi­tie­ren kaum vom Wachs­tum des Smart­phone-Mark­tes
Michael Keller
Huawei konnte auch im ersten Quartal 2017 seinen Absatz steigern
Der Smartphone-Markt wächst, aber Samsung und Apple haben wenig davon. Vor allem chinesische Hersteller wie Huawei legten Anfang 2017 zu.
Honor 6X erhält Update auf Android 7.0 Nougat
Michael Keller
Das Honor 6X ist seit Anfang 2017 in Deutschland verfügbar
Das Honor 6X erhält ein großes Update: Ab sofort beginnt Huawei den Rollout von Android 7.0 Nougat und EMUI 5.0.