Offizieller Vertriebspartner für O2 Logo
&
Blau Logo
Bestellhotline: 0800-0210021
Öffnungszeiten Bestellhotline: Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr Kontakt Hilfebereich (FAQ)
Bestellhotline: 0800-0210021
Öffnungszeiten Bestellhotline: Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr Kontakt Hilfebereich (FAQ)

Galaxy S22: Samsung befreit die Weltmeere von Plastik

Galaxy S21+ Rückseite aus Glas
Schon im Nachfolger des Galaxy S21 Plus (Bild) könnte Meeresplastik stecken (© 2021 CURVED )
14

Smartphones und Nachhaltigkeit sind in der Regel zwei Begriffe die sich fremder nicht sein könnten. Wie einige andere Hersteller möchte auch Samsung, dass das geändert wird. Nun hat man verkündet, dass man einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gehen konnte.

Wer sich mit dem Thema Umweltverschmutzung und Plastik in den Weltmeeren beschäftigt, bekommt in der Regel schlechte Laune. Eine Schätzung der WWF geht davon aus, das aktuell eine Lastwagenladung Plastikmüll pro Minute in den Meeren landet. Ein erheblichen Anteil davon bilden unter anderem ausrangierte Fischernetze. Samsung scheint darin eine Möglichkeit zu sehen, seinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu minimieren und hat wohl eine Möglichkeit gefunden, recyceltes Meeresplastik zu verwenden. Schon in den kommenden Galaxy-Modellen soll das neue Material, das aus den alten, im Meer schwimmenden Fischernetzen bestehe, verbaut sein.

Unsere Empfehlung

Galaxy S22 5G Schwarz Frontansicht 1
100 € Cashback
Samsung Galaxy S22 5G
+ o2 Free M 20 GB
  • 100 € Cashback-Vorteil(Auszahlung 4 Wochen nach Aktivierung)
  • 20 GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
  • Allnet Telefon & SMS Flatrate (in alle deutsche Netze)
mtl./36Monate: 
39,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

Galaxy S22 aus alten Fischernetzen?

Samsung weist in der Pressemitteilung darauf hin, dass jedes Jahr rund 640.000 Tonnen Fischernetze aufgegeben und ins Meer entlassen werden. Dort schwimmen sie dann herum und zerstören Lebewesen und deren Lebensräume. Das habe natürlich erheblichen Einfluss auf Ökosysteme auf dem gesamten Planeten und stelle eine akute Bedrohung dar.

Mit der Entwicklung des neuen Materials sehe man nun die Chance, das hauseigene "Galaxy for the Planet"-Programm weiter auszubauen. Zwei Fliegen mit einer Klatsche also: Samsung kann den Einsatz von Einwegplastik in seinen Geräten weiter minimieren und dabei auch noch die Weltmeere säubern.

Unsere Empfehlung

Galaxy S21 FE 5G mit Galaxy Buds 2 Lila Frontansicht 1 Galaxy S21 FE 5G mit Galaxy Buds 2 Lila Frontansicht 1
100 € Cashback
Samsung Galaxy S21 FE 5G
+ o2 Free M Boost 40 GB
+ Samsung Galaxy Buds 2
  • 100 € Cashback-Vorteil(Auszahlung 4 Wochen nach Aktivierung)
  • Mit CONNECT-Funktion(bis zu 10 SIM-Karten für die Nutzung des Datenpakets)
  • 40 GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
mtl./36Monate: 
34,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

Schon einige der am 9. Februar 2022 vorgestellten Modelle (zum Galaxy-S22-Vergleich) sollen das neue Material verbaut haben. Welche Geräte das genau sein werden, wird nicht verraten. Als sehr wahrscheinlich gelten hier aber die kommenden Galaxy-S22-Modelle. Und dabei soll es nicht bleiben: Samsung plane, das Konzept weiter voranzutreiben und auch in Zukunft diverse Samsung-Handys (hier mit Vertrag) und weitere Geräte mit aus alten Fischernetzen recyceltem Plastik auszustatten.

Galaxy-Unpacked-Event 2022

Schon vor einigen Tagen hat Samsung zum nächsten Galaxy-Unpacked-Event eingeladen. In der Mitteilung hieß es "Echte Innovationen entwickeln sich nicht einfach mit der Welt – sie formen die Welt". Versteckt sich da etwa schon ein Hinweis auf die kommenden Monate oder Jahre? Klingt ganz so als würde Samsung seine nächsten Produkte ganz an den Markt anpassen und auf Nachhaltigkeit setzen. Wir sind gespannt.

Deal Galaxy S22 Ultra 5G Burgunder Frontansicht 1
+10 GBpro Jahr
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
49,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Deal Galaxy S22+ 5G Roségold Frontansicht 1
100 € Cashback
Samsung Galaxy S22 Plus 5G
+ o2 Free M 20 GB
mtl./36Monate: 
49,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema