Galaxy S6 & S6 edge: Das kosten Ersatzteile & Reparatur

Peinlich !154
Display-Reparaturen beim Galaxy S6 edge sind nur unwesentlich teuer als beim Schwestermodell
Display-Reparaturen beim Galaxy S6 edge sind nur unwesentlich teuer als beim Schwestermodell(© 2015 CURVED)

Für den gebogenen Bildschirm des Samsung Galaxy S6 edge zahlt Ihr gegenüber dem regulären Galaxy S6 150 Euro Aufpreis – das gilt zum Glück nicht, wenn Ihr einen Ersatzbildschirm braucht.

Trotz des durchaus happigen Preisunterschieds zwischen seinen beiden Top-Smartphones soll Samsung für einen Display-Austausch beim Galaxy S6 edge nur 25 Euro mehr verlangen. Wie das gut informierte Blog SamMobile von seinen Quellen erfahren haben will, kostet eine Bildschirmreparatur beim Galaxy S6 etwa 200 Euro, der Austausch des gebogenen S6 edge-Displays 225 Euro. Und das obwohl die Preise für die Komponenten weiter auseinandergehen: Der S6-Bildschirm kostet demnach knapp 100 Euro, das Curved-Display der edge-Variante dagegen fast 150 Euro.

Akkutausch für 50 Euro

Im Gegensatz zum Display sind die Kosten für die Glasrückseite beider Geräte identisch: Samsung soll für den Ersatz 50 Euro verlangen. Derselbe Preis wird auch für eine neue Energiequelle fällig. Da Ihr den Akku eines Galaxy S6 oder S6 edge nicht einfach selbst tauschen könnt, verdient Samsung durchaus ein paar Euro an dem Eingriff. Der neue Akku selbst nimmt nämlich nur rund ein Viertel der Reparaturkosten ein.

Die rückseitige Kamera der beide Galaxy S6-Modelle soll mit etwas mehr als 35 Euro zu Buche schlagen. Samsung berechnet für einen Austausch etwa 75 Euro, heißt es. Für eine neue Frontkamera werden 50 Euro fällig, zumal der 5-Megapixel-Knipser mit 13,49 Euro deutlich günstiger zu haben ist als die 16-MP-Hauptkamera.

Fall Ihr nicht mitgerechnet habt: Letztendlich kommt Euch ein Display-Austausch beim Galaxy S6 edge also genauso teuer zu stehen wie ein neues Rückglas, ein Austausch-Akku und der Ersatz beider Kameras. Da bekommt man doch richtig Lust auf einen Droptest!


Weitere Artikel zum Thema
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Qual­comm verbes­sert Tiefen­wahr­neh­mung für AR und Sicher­heits­fea­tu­res
Christoph Lübben
Qualcomms Drache beherrscht künftig auch eine präzise Tiefenwahrnehmung
Die nächste Chipsatz-Generation von Qualcomm soll AR-Fähigkeiten von Smartphones und Tablets verbessern. Sicherheitsfeatures werden auch optimiert.
UE Boom 2 und Mega­boom: Amaz­ons Alexa steht nun auf Knopf­druck bereit
Guido Karsten
Der Ultimate Ears Boom 2 leitet Befehle nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste direkt an Alexa weiter
Die Ultimate Ears-Lautsprecher Boom 2 und Megaboom erlauben jetzt die Sprachsteuerung über Alexa. Dafür müsst Ihr bloß den Bluetooth-Button drücken.