Galaxy Tab A (2016, 7.0, Wi-Fi) wird plötzlich in Deutschland angeboten

Der kleine Nachfolger des Samsung Galaxy Tab A 9.7 ist plötzlich auf Samsungs Webseite gelistet
Der kleine Nachfolger des Samsung Galaxy Tab A 9.7 ist plötzlich auf Samsungs Webseite gelistet(© 2016 Samsung)

Unangekündigtes Galaxy Tab A (2016) von Samsung aufgetaucht – bei Samsung: Auf der offiziellen deutschen Webseite des Unternehmens aus Südkorea wird nun das neue Tablet aufgeführt, zu dem es bislang nur Gerüchte gab.

Der Produktseite zufolge verfügt das Tablet mit dem etwas sperrigen Namen "Galaxy Tab A (2016, 7.0, Wi-Fi) über ein Display, das in der Diagonale 7 Zoll misst. Welche Auflösung der Bildschirm bietet, ist auf der Seite nicht angegeben. Samsung bewirbt das Gerät als "Tablet für die Jackentasche" – dazu sollen vor allem die geringe Tiefe von 8,7 mm und das Gewicht von lediglich 283 Gramm beitragen.

Kindermodus inklusive

Das Galaxy Tab A für 2016 hat einen 1,5 GB großen Arbeitsspeicher und 8 GB internen Speicherplatz. Dieser kann per microSD-Karte um bis zu 200 GB erweitert werden. Der Akku des Tablets hat die Kapazität von 4000 mAh, die Hauptkamera löst mit 5 MP auf. Welcher Prozessor zum Einsatz kommt, verrät Samsung auf der Webseite bisher nicht. Als Betriebssystem ist leider nur Android 5.1 Lollipop vorinstalliert und noch nicht das aktuelle Android 6.0 Marshmallow.

Ein spezielles Feature des Galaxy Tab A (2016) ist laut der Produktseite von Samsung der Kindermodus 4.0. Damit soll es für Eltern einfacher werden, ihren Kindern den richtigen Umgang mit digitalen Medien beizubringen. Zum Release ist das Tablet in den Farben Schwarz und Weiß verfügbar. Zum Preis gibt es auf der Seite noch keine Informationen; laut SamMobile soll das neue Galaxy Tab A zum Marktstart 169 Euro kosten.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen1
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.