Gboard: Künftig könnt ihr die Google-Tastatur auf dem Display verschieben

Gboard gibt es auch für iOS
Gboard gibt es auch für iOS(© 2016 CURVED)

Mit Gboard bietet Google eine Software-Tastatur für Android-Geräte und iOS an. Für Android gibt es nun offenbar eine neue Beta-Version, die ein praktisches neues Features beinhalten soll: das sogenannte "Floating Keyboard".

Die Bezeichnung steht für das Verschieben der Tastatur, das die Beta-Version 7.6 von Gboard laut Android Police ermöglichen soll. Ihr sollt das Keyboard nicht nur umpositionieren, sondern auch verkleinern können, um eventuell dahinter verborgene Bildschirminhalte zum Vorschein zu bringen. Am Funktionsumfang soll sich durch das Verschieben oder Verkleinern der Tastatur nichts ändern.

Noch nicht dauerhaft verfügbar?

Die Verschiebung erfolgt über eine kleine Fläche am unteren Rand des Keyboards. Darüber könnt ihr es an jeder Stelle des Bildschirms positionieren. Danach könnt ihr an den Ecken ziehen, um die Größe anzupassen. Außerdem werde das Keyboard nach einer Weile der Inaktivität transparent, wodurch dahinter liegende Inhalte hindurch schimmern.

Das "Floating Keyboard" sollen Nutzer der Gboard-Beta in allen Apps verwenden können, die es der Tastatur erlauben, Vorschläge anzuzeigen. Tippt dann zunächst auf den Pfeil auf der linken Seite und öffnet anschließend das Drei-Punkte-Menü. Unter den nun aufgelisteten Features solltet ihr ganz am Ende die Option "Floating" finden.

Ihr könnt die Option übrigens auch in das vorangegangene Menü ziehen, um euch in der Zukunft einen Schritt bei der Aktivierung des Features zu ersparen. Einige Nutzer der aktuellen Beta-Version haben allerdings berichtet, dass ihnen das "Floating Keyboard" nur vorübergehend zur Verfügung stand. Spätestens in der stabilen Version wird sich das aber ändern.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5 und 3: Update auf Android Pie verspä­tet sich
Michael Keller
Das OnePlus 5T wurde mit Android Nougat in Version 7.1.1 ausgeliefert
Android Pie kommt offenbar später: Besitzer von OnePlus 5/5T und OnePlus3/3T müssen weiter auf das Update warten.
Galaxy S9 und Co.: Deshalb dauert es noch bis zum Update auf Android Pie
Sascha Adermann
Top-Modelle wie das Galaxy S9 erhalten mit großen Samsung-Updates in der Regel neue Features
Android Pie kommt womöglich erst 2019 für Galaxy S9, Galaxy Note 9 und Co. Die Anpassung der eigenen Benutzeroberfläche soll Samsung viel Zeit kosten.
Samsung Galaxy S9: Bald sollen Nutzer Android Pie testen können
Michael Keller
Galaxy S9 und S9 Plus werden das Update auf Android Pie wohl erst 2019 erhalten
Samsung startet das Beta-Programm für das Update auf Android Pie: Besitzer von Galaxy S9 und S9 Plus können sich wohl bald für den Test registrieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.