"Glassholes" ärgern New Yorker Restaurant

Brille abnehmen, bitte! Glass-Träger sind in Restaurants nicht erwünscht.
Brille abnehmen, bitte! Glass-Träger sind in Restaurants nicht erwünscht.(© 2014 CURVED)

Nachdem eine Glass-Trägerin gebeten wurde, ihre Brille abzunehmen, folgte eine Welle erboster Restaurantbewertungen von "Glass Explorern", die nicht einmal selbst im "Feast" waren. Glass-Gegner hingegen loben das Restaurant. 

Brille beim Dinner nicht erlaubt

Erst Bars, dann Kaffeehäuser, jetzt Restaurants: Die Early Adopter der Google Glass sorgen einmal mehr für Aufmerksamkeit. In Manhattan soll einem Bericht zufolge im "Feast" ein Gast gebeten worden sein, ihre Brille abzunehmen, weil andere Gäste Bedenken wegen ihrer Privatsphäre hatten. Die Glass-Besitzerin verließ daraufhin das Restaurant und hinterließ bei Google Reviews eine dementsprechend negative Bewertung.

Anhänger des Gadgets zeigten Empathie und äußerten ihren Unmut ebenfalls in Restaurantbewertungen, viele von ihnen offenbar ohne jemals im "Feast" gespeist zu haben. Zahlreiche Ein-Stern-Reviews mit Kommentaren wie "Idioten, haben mich nicht reingelassen, weil ich Google Glass trug", beeinflussten das Ranking negativ.

Glass-Gegner loben Restaurant

Davon bekamen die Glass-Gegner Wind - und machten genau das Gegenteil. In den vergangenen Tagen erhielt der Dinner-Spot in New York noch mehr Bewertungen von Personen, die noch nie dort waren: "Ich war noch nie hier essen, aber sie geben Glass-Trägern keinen Zutritt", lauten die Fünf-Stern-Bewertungen.

Der Hersteller der smarten Brille, die unter anderem Videos aufnehmen lässt, hat seine Kunden bereits in einem Leitfaden darauf hingewiesen, kein "Glassholes" zu sein. Bedenken über die Gefährdung der Privatsphäre kontern die Entwickler des Wearable Devices mit dem Argument, dass Glass standardmäßig Videos nur für zehn Sekunden aufnimmt.


Weitere Artikel zum Thema
Android 8.0 Oreo ist offi­zi­ell
Marco Engelien10
UPDATEAndroid O heißt Android 8.0 Oreo.
Google hat die fertige Version seines nächsten Betriebssystems offiziell vorgestellt und enthüllt, wofür das "O" steht: Android 8.0 Oreo.
HTC Vive: Virtual-Reality-Head­set dras­tisch im Preis gesenkt
Guido Karsten1
HTC Vive soll noch lange keinen Nachfolger erhalten
Die HTC Vive ist nun bereits ab 699 Euro erhältlich. Dadurch möchte der Hersteller eine größere Zielgruppe ansprechen.
Xbox One X: Project Scor­pio Edition im Unbo­xing-Video
Guido Karsten2
Xbox One X Unboxing YouTube Xbox
Microsoft hat die Special Edition der Xbox One X in einem Video ausgepackt. Die Vorbestellung ist ab sofort möglich.