Gmail lässt Euch bald bestimmte Absender blocken

Her damit !5
Die neuen Gmail-Funktionen sollen nächste Woche für Smartphone-Nutzer ausrollen
Die neuen Gmail-Funktionen sollen nächste Woche für Smartphone-Nutzer ausrollen(© 2015 CURVED Montage)

Bei Gmail ist es schon seit Längerem möglich, über "Spam melden" gewisse Mails automatisch in ein dafür vorgesehenes Fach bugsieren zu lassen. Jetzt legt Google nach und erweitert seinen Webmail-Dienst um weitere Funktionen zur Eindämmung unerwünschter E-Mails.

Mit der aktualisierten Version lassen sich alle Mails von einem Absender einfach blocken, wie Venturebeat berichtet. Vorher konntet Ihr schon über die Funktion "Spam melden" dafür sorgen, dass Mails von dem betreffenden Absender nicht mehr in Eurer Inbox landeten. Doch nun wird das Blocken zur Privatsache: Während der Absender vorher auch bei den Google-Servern als Spammer "gebrandmarkt" wurde, bleibt dies beim Blocken nun aus, sodass die Reputation des Absenders nicht leidet. Schließlich ist nicht jeder Absender einer unerwünschten Mail auch gleich ein Spammer.

Newsletter leichter abbestellen

Neben der neuen Block-Funktion versieht Google die Gmail-App mit einem nützlichen Feature, das es bislang nur in der Web-Version des Dienstes gibt. So versucht Gmail in Newsletter-Nachrichten den Link zum Abbestellen zu finden, um diesen dann hervorzuheben. So lassen sich die oftmals lästigen Nachrichten-Abos einfacher kündigen.

Während alle neu vorgestellten Funktionen ab sofort in der Web-Version von Gmail zur Verfügung stehen, müssen sich Smartphone-Nutzer noch etwas gedulden. Die aktualisierte Android-App soll in der kommenden Woche erscheinen. Eine neue Version für iOS dürfte kurz darauf folgen.

Weitere Artikel zum Thema
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
Toyota bringt Android Auto in seine Fahr­zeuge
Lars Wertgen
Android Auto kann ein hilfreicher Beifahrer sein
Toyota öffnet sich anscheinend für Android Auto: Die Infotainment-Technologie soll künftig Teil der Fahrzeugflotte werden.
So sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Vergleich ausse­hen
Christoph Lübben1
Her damit !6Im Oktober erscheint der Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Bild)
In Kürze erfolgt die Präsentation von Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Ein Bild zeigt die beiden Smartphones wohl nebeneinander.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.