Google Allo: Niemand will den smarten Messenger

Weg damit !34
Der Google Assistant ist der Star in Allo
Der Google Assistant ist der Star in Allo(© 2016 CURVED)

Der nächste Google-Messenger, der nächste Flop. Offenbar reicht die Integration des Google Assistant nicht aus, um Google Allo zum Hit zu machen.

Der Start war verheißungsvoll: Nach nur fünf Tagen hatte Googles smarter Messenger Allo die Marke von fünf Millionen Downloads geknackt. Zwei Monate später scheint der Hype wieder vorbei zu sein. Laut Angabe im Play Store hat sich die Anzahl der Installationen in diesem Zeitraum nicht signifikant verändert. Dort steht der Messenger immer noch zwischen fünf und zehn Millionen Downloads. Für Google ist Allo also nicht der erhoffte Heilsbringer in Sachen Messaging.

Knackpunkt Google Assistant

Dabei hat Allo ein Feature, das kein anderer Messenger auf dem Markt bietet: den Google Assistant. Googles aufgebohrte Version von Google Now gibt es sonst nur auf den Pixel-Smartphones und dem smarten Lautsprecher Google Home. Sehr wahrscheinlich führte diese Integration dazu, dass der Messenger von Anfang das Interesse der Nutzer auf sich zog. Der steckt aber noch in den Kinderschuhen und kann noch nicht ganz so viel, wie Google auf der Google I/O versprochen hat.

Darüber hinaus fehlt es Allo an einigen wichtigen Features. Damit der Assistant weiter verbessert werden kann, sind normale Chats zum Beispiel nicht Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Darüber hinaus fehlt die Möglichkeit, Allo auf mehr als nur einem Gerät zu benutzen, denn der Messenger ist nicht an Euer Google-Konto, sondern an Eure Mobilfunknummer gekoppelt. Das ist bei Konkurrenten wie WhatsApp zwar auch so. Doch bietet die Facebook-Tochter über den Umweg mit WhatsApp Web die Möglichkeit, den Messenger auch am PC zu benutzen. Diese Funktion fehlt Allo.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home erst­mals erfolg­rei­cher als Amazon Echo
Lars Wertgen5
Google ist mit seinen Home-Lautsprechern die neue Nummer eins.
Smarte Lautsprecher liegen im Trend: Der Absatz steigt weltweit um 210 Prozent und Google Home macht Amazon Echo ernsthaft Konkurrenz.
YouTube für Android erhält Mini-Video-Player wie auf dem iPhone
Lars Wertgen1
YouTube zeigt minimierte Videos nun unten in einer kleinen Leiste an
Google hat einem YouTube-Feature einen neuen Anstrich verpasst: Der Bild-in-Bild-Modus sieht nun aus wie auf dem iPhone.
Acer Chro­me­book Spin 13 im Test: der Wende­hals im Hands-on
Jan Johannsen
Acer Chromebook Spin 13
Die bei Acer spinnen! Also im positiven Sinne: Das neue Chromebook Spin 13 verfügt über einen drehbaren Touchscreen. Ein Hands-on aus New York.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.