Google-App lässt Euch ab sofort Nicknames vergeben

Peinlich !9
Die Google-App lässt Euch ab sofort Nicknames verteilen
Die Google-App lässt Euch ab sofort Nicknames verteilen(© 2014 CURVED)

Freund oder Feind? Die Google-App bekommt ein neues Update, das die Vergabe von Nicknames für Eure Kontakte ermöglicht. Ansonsten halten sich die Änderungen in Grenzen, wie Android Police berichtet.

Endlich könnt Ihr die Personen in Eurer Kontaktliste mit den Namen bezeichnen, die sie auch wirklich verdienen. Dank eines Updates für die Android-App von Google lässt sich ab sofort für jeden Kontakt der passende Nickname vergeben. Dadurch könnt Ihr nun jeder Person ein Prädikat nach Wunsch verleihen, sei es "Schatz" oder "Idiot". Komischerweise ist das Feature bei vielen Nutzern der Google-App zwar schon seit Langem verfügbar, doch erst jetzt soll es wirklich alle per Update erreichen.

"Google, ruf den Volltrottel an!"

Sobald Ihr die aktuellste Version der Google-App installiert habt, könnt Ihr Google theoretisch die kreativsten Beschimpfungen nennen und Euer Smartphone ruft daraufhin direkt den damit vorab betitelten Kontakt an. Wer sich also nicht traut, jemanden direkt ins Gesicht zu sagen, was er von ihm hält, kann dieses ab sofort mithilfe der Google-App tun. Natürlich lassen sich auch einfach Familienbezeichnungen wählen, sodass Mama "Mama" ist und Papa auch "Papa" – was Ihr damit anstellt, bleibt Euch überlassen.

Neben der Nickname-Funktion haben die Kollegen von Android Police beim Durchforsten der APK-Datei zudem auch noch Hinweise auf eine weitere neue Funktion der App entdeckt. Demnach könnte im Zuge des Updates die "Trusted Voice"-Funktion Einzug halten. Dieses Feature ermöglicht die Entsperrung des Smartphones anhand eines gesprochenen Satzes.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.