Google arbeitet an eigener Tastatur für iOS

Google will mit seiner iOS-Tastatur offenbar die Suchanfragen von Mobilgeräten erhöhen
Google will mit seiner iOS-Tastatur offenbar die Suchanfragen von Mobilgeräten erhöhen(© 2011 istock.com/pressureUA)

Neue Tastatur für iOS – von Google: Der Suchmaschinenriese soll Gerüchten zufolge ein Drittanbieter-Keyboard für iPads und iPhones entwickeln. Dieses soll sich in vielen Bereichen von der Standard-Tastatur unter iOS unterscheiden.

Die iOS-Tastatur von Google sei bereits seit mehreren Monaten in Arbeit, berichtet The Verge. Sie soll zum Beispiel eine Gesten-Eingabe ermöglichen, für die Ihr mit dem Finger von Buchstabe zu Buchstabe wischen könnt, ohne dabei den Finger vom Display zu heben. Google soll Euch dann eine Reihe an adäquaten Vorschlägen für das Wort unterbreiten – ganz wie bei der Android-Version der Tastatur.

Optische Unterschiede

Die iOS-Tastatur soll sich aber in einigen Bereichen von dem Android-Gegenstück unterscheiden: So wird den Gerüchten zufolge eine spezielle Suche nach Bildern und GIFs möglich sein, für die es entsprechende Icons gibt. Dafür greife die Tastatur-App auf die mächtige Bilder-Suchmaschine von Google zurück. Auch die Standardsuche soll über das Logo des Unternehmens bequem zu erreichen sein. Die Android-Tastatur bietet bislang lediglich ein Icon für Sprachsuche an.

Von der Tastatur-App für iOS erhoffe sich Google, die Suchanfragen deutlich zu erhöhen, die von Apples Mobil-Betriebssystem aus getätigt werden. Zwar halte das Unternehmen ein Monopol auf Suchen von Desktop-Rechnern – im mobilen Bereich sei aber noch reichlich Luft nach oben. Es wird sich zeigen, ob das mutmaßliche neue Keyboard des Android-Herausgebers von den iPhone- und iPad-Nutzern angenommen wird. Google selbst wollte die Gerüchte nicht kommentieren.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido
Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.