Google arbeitet an smarten Drag'n'Drop-Features für Android

Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte(© 2017 USPTO)

Google arbeitet offenbar an neuen Features für Android: Womöglich könnt Ihr nach einem der zukünftigen Updates des Betriebssystems Inhalte per Drag'n'Drop auf dem Gerät bewegen. Ob die Neuerungen tatsächlich ihren Weg in eine kommende Version des OS finden, ist aber noch nicht klar.

Die zuständige US-Behörde hat ein Patent von Google genehmigt, das ein neues Feature für Smartphones beschreibt. Laut What A Future soll die Funktion das einfache Verschieben von Inhalten via Drag'n'Drop zwischen Android-Apps erlauben. Dabei sollen dem Nutzer unterschiedliche Optionen zur Auswahl stehen – abhängig davon, ob etwa ein Bild, ein Video oder eine Textzeile verschoben wird.

Deutlich schneller als Kopieren

Es sei demnach möglich, beispielsweise eine kurze Textpassage wie eine Adresse in WhatsApp zu markieren. Sobald dieser Textausschnitt nun mit dem Finger verschoben wird, zeigt das Android-Smartphone eine Reihe von Apps an, in denen der markierte Inhalt genutzt werden kann. Nutzer müssten jetzt nur noch das passende Programm auswählen: So könnte die Adresse aus unserem Beispiel ohne Umwege direkt in Google Maps oder in die Kontaktliste eingefügt werden.

Diese Methode dürfte deutlich schneller sein als das Kopieren von Inhalten, da beispielsweise ein Text zunächst in die Zwischenablage gelegt werden muss: Nachdem dann die App gewechselt wurde, müssen die Zeilen auch noch per Hand in das richtige Feld eingefügt werden. Die im Patent beschriebene Drag'n'Drop-Methode würde den Vorgang deutlich verkürzen und zum Teil automatisieren. Damit das einfache Verschieben funktioniert, müssen App-Entwickler womöglich Ihre Programme anpassen und dem Feature entsprechende Zugriffsrechte zum Ausführen von Aktionen gewähren. Noch ist jedoch unklar, ob Google die Funktion überhaupt offiziell in Android einführen wird.


Weitere Artikel zum Thema
YouTu­bes neuer Musik­dienst soll im März 2018 star­ten
Francis Lido1
YouTube will demnächst kostenpflichtiges Musikstreaming wie bei Spotify anbieten
Der nächste Anlauf: YouTube plant einen neuen kostenpflichtigen Musikdienst. Der Spotify-Konkurrent soll bereits im März an den Start gehen.
Android Oreo: Deshalb müsst ihr weiter­hin lange auf Upda­tes warten
Christoph Lübben
Bisher unterstützen nur wenige Smartphones "Project Treble" – und somit schnellere Updates
Viele Top-Smartphones aus 2017 werden schnelle Aktualisierungen mit Android Oreo wohl nicht unterstützen. Es fehle eine Voraussetzung dafür.
Android Wear Oreo ist da: Diese Funk­tio­nen für Smart­wat­ches sind neu
Christoph Lübben
Für die LG Watch Sport hat der Rollout wohl schon begonnen
Smartwatches mit Android Wear erhalten ein neues Update: Die auf Android Oreo basierende Version bringt vor allem neue Einstellungsmöglichkeiten mit.