Google bietet künftig auch Domains an

Google dringt in einen weiteren Online-Markt vor: den Domainhandel
Google dringt in einen weiteren Online-Markt vor: den Domainhandel(© 2014 CC: Flickr/sukiweb)

Nach Google Mail und Co. gibt es jetzt auch Google Domains: Der Suchmaschinenanbieter will künftig in den Verkauf und die Verwaltung von Internetadressen einsteigen. Wie der Konzern auf der neu eingerichteten Webseite des Dienstes verlauten lässt, gibt es offenbar noch Bedarf an einem einfachen Weg zur eigenen Homepage.

Ähnlich wie zu Beginn von Gmail ist Google Domains in der aktuellen Beta nur per Einladung nutzbar. Neben der Registrierung von Toplevel-Domains bietet der Dienst auch die Verwaltung von bis zu 100 E-Mail-Adressen und Sub-Domains pro Webseite und den Kauf oder die Übertragung bereits vorhandener Domains. Für zusätzliches Geld können Features für e-Commerce und Seitenfunktionen von Drittanbietern integriert werden. Ein Kundenservice ist telefonisch unter der Woche von 9 bis 21 Uhr ostamerikanischer Zeit erreichbar. Einfachheit scheint das große Stichwort von Google Domains zu sein.

Konkurrenz auch mit sich selbst

Google wird mit Google Domains nicht nur den etablierten Spielern in der Branche, hierzulande sind das 1&1 und Strato, Konkurrenz machen; auch eigene Dienste wie Blogger könnten unter der neuen, einfachen Webseitenregistrierung und -Einrichtung leiden. Blogger wird vor allem von kleinen Betrieben gerne zur Gestaltung einer eigenen Onlinepräsenz und Außendarstellung genutzt. Im Gegensatz zu den 12 Dollar Jahresgebühr für Google Domain ist ein Blogger-Account allerdings kostenlos.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.
Phis­hing per iMes­sage und SMS: Betrü­ger haben es auf Apple IDs abge­se­hen
Guido Karsten1
Nachrichten von unbekannten Kontakten mit Links darin sollten Euch immer nachdenklich stimmen
Messenger-Dienste wie iMessage werden immer wieder von Betrügern zweckentfremdet. In einem neuen Fall haben es Hochstapler auf Apple IDs abgesehen.