Google Car eingestellt: Bis zum selbstfahrenden Auto dauert es noch

Googles selbstfahrendes Auto wird wohl nun doch nicht 2020 auf unseren Straßen rollen
Googles selbstfahrendes Auto wird wohl nun doch nicht 2020 auf unseren Straßen rollen(© 2015 Google)

Google wird sein selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad und Gaspedal vorerst nicht weiterentwickeln. Stattdessen will der Alphabet-Konzern auf Partnerschaften mit großen Automarken setzen.

Im vergangenen Jahr hieß es noch, dass das Google-Auto bis 2020 auf den Straßen fahren würde. Jetzt geht der Plan also nicht mehr auf. Wie "The Information" berichtet, hat Google sein eigenes Auto-Projekt auf Eis gelegt, weil sich das Unternehmen lieber auf andere Automobil-Technologien fokussieren möchte – und angeblich schon einen neuen großen Plan hat.

Kommt ein halbautomatisches Taxi?

Zusammen mit Fiat Crysler arbeitet Google laut der Quelle an einem halbautomatischen Auto, das über normale Steuerungsmöglichkeiten verfügt. Mit diesem soll bis Ende 2018 ein neuer automatischer Taxidienst ins Leben gerufen werden, der vor allem mit Uber konkurrieren soll. Die Partnerschaft mit Fiat wurde im Mai 2016 bekannt gegeben.

Das Projekt des selbstfahrenden Autos wurde bisher unter dem Namen "Chauffeur" in der Google X-Sparte der Alphabet Inc. entwickelt. Jetzt hat es den Anschein, als ob sich das Team zu einer eigenständigen Abteilung herauslösen werde. Während Konkurrenten in ihren autonomen Prototypen der selbstfahrenden Autos wenigstens noch normale Fahrfunktionen bieten, wollte Google das Lenkrad komplett abschaffen. Tests auf Straßen wurden auch schon durchgeführt. Nur selten kam es zu kleineren Unfällen.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.