Google Chrome bekommt zum zehnjährigen Geburtstag ein neues Design

Google Chrome sieht nun auch auf dem Desktop-Rechner anders aus
Google Chrome sieht nun auch auf dem Desktop-Rechner anders aus(© 2018 Google)

Chrome wird auf allen Plattformen einheitlicher: Der beliebte Browser feiert seinen zehnten Geburtstag. Google nimmt dies als Anlass, um nicht nur ein neues Aussehen zu spendieren, sondern auch viele neue Funktionen.

Mit Version 69 erhält Google Chrome ein neues Gesicht auf Desktop-Computern und Smartphones: Sowohl auf dem Mac, einem Windows-PC als auch einem Linux-Rechner erscheint der Browser nun in einem einheitlichen "Material Design", wie 9to5Google berichtet. Google hat das Material Design bereits 2014 vorgestellt – mit Android 5.0 Lollipop hat es auf Smartphones Einzug gehalten. Ein Kennzeichen der Designsprache sind die abgerundeten Ecken, die sowohl bei Tabs als auch bei Icons Anwendung finden. Laut Google soll Chrome 69 auch unter Android und iOS eine neue Farbpalette und neue Icons erhalten haben.

Neue "Omnibox" und Flash-Beschränkung

Praktische neue Funktionen bietet euch in Google Chrome die sogenannte "Omnibox": Schon seit einer Weile dient die Adresszeile im Browser nicht nur zur Eingabe von URLs, sondern ihr könnt dort zum Beispiel auch Suchbegriffe eingeben. Mit Version 69 des Browsers sollen euch über die Omnibox auch direkt (kurze) Ergebnisse angezeigt werden, etwa zum Wetter, dem Ausgang eines Fußballspiels oder die Definition eines Wortes.

Eine weitere Neuerung: Sobald eine Webseite den Flash-Player benutzt, müsst ihr in Google Chrome 69 bei jedem Seitenaufruf erneut die Erlaubnis zum Abspielen erteilen. Durch die allmähliche Verdrängung von Flash soll das Surfen im Internet langfristig sicherer werden. Außerdem praktisch: Der Bild-im-Bild-Modus ist nun standardmäßig aktiviert. So könnt ihr zum Beispiel parallel zu einem Zeitungsartikel in der rechten unteren Ecke des Bildschirms ein Video aufrufen.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
Pixel 4a – Release schon wieder verscho­ben: Was ist da los, Google?
Francis Lido
Ist das "Pixel 4a" in Wahrheit das "Pixel 5a"?
Der Release des Google Pixel 4a verzögert sich wohl erneut. Vielleicht erscheint das Smartphone sogar gar nicht mehr. Hier gibt's die neuesten Infos.
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Smart9Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.