Google deckt Sicherheitslücke in Windows 8.1 auf

90 Tage hatte Microsoft Zeit, den Sicherheitsfehler in Windows 8.1 zu beheben.
90 Tage hatte Microsoft Zeit, den Sicherheitsfehler in Windows 8.1 zu beheben.(© 2014 Microsoft)

Die Sicherheitsabteilung des Suchmaschinenkonzerns hatte Microsoft über einen Bug informiert. Weil dieser nicht rechtzeitig behoben wurde, hat Google die Informationen dazu jetzt veröffentlicht. 

Project Zero spürt Bugs auf

Eine Sicherheitslücke in Windows 8.1 könnte unautorisierten Personen Zugang zu Servern schaffen. Diese Gefahr hat das Google Project Zero entdeckt - eine Abteilung, die sich auf das Finden von Bugs spezialisiert. Das Projektteam informiert die betroffenen Software-Anbieter darüber und gibt ihnen eine 90-tägige Frist, bevor die Informationen an die Öffentlichkeit gehen.

Im Fall des Windows 8.1-Bugs ist genau das passiert. Microsoft hat eigenen Angaben zufolge die Benachrichtigung darüber am 30. September erhalten. Der Fehler konnte jedoch nicht rechtzeitig behoben werden. Deshalb hat Project Zero den Bug planmäßig veröffentlicht.

90 Tage-Frist verpasst

Microsoft beschwichtigt, dass die Sicherheitslücke nur dann ausgenützt werden kann, wenn sich der Hacker am lokalen Rechner befindet und über die Login-Daten verfügt. Laut den Details von Project Zero können Server so durch einen Admin-Zugriff gesteuert werden. Der Software-Konzern arbeitet bereits an einem Security-Update, das dies verhindern soll.

Das Vorgehen von Google wird jedoch kritisiert. Bei der dreimonatigen Frist bis zur Veröffentlichung zeigt der Konzern keine Flexibilität. Dass die Sicherheitslücke an die Öffentlichkeit gerät, könnte eine Gefahr darstellen, meint Kritiker. Andererseits hätte Microsoft ausreichend Zeit gehabt, diese zu schließen.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.
Xbox Scar­lett soll vor PlaySta­tion 5 erschei­nen
Francis Lido1
Die Xbox One X ist die aktuelle Microsoft-Konsole
Die Xbox One X soll spätestens 2020 einen Nachfolger erhalten: Offenbar ist Microsoft ein Vorsprung vor Sony wichtig.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.