Google: Folgt der Einstieg als Mobilfunkanbieter?

Google hat sich vom Suchmaschinenanbieter zum digitalen Allrounder entwickelt - folgt jetzt der Mobilfunkmarkt?
Google hat sich vom Suchmaschinenanbieter zum digitalen Allrounder entwickelt - folgt jetzt der Mobilfunkmarkt?(© 2014 CC: Flickr/Marcin Wichary)

Der innovationshungrige Konzern Google könnte sich demnächst auch als Mobilfunkanbieter versuchen: Nach der schrittweisen Erweiterung des eigenen Glasfasernetzes in Teilen der USA und Ideen für ein weltweites Ballon-Internet scheint man im Googleplex-Unternehmenssitz jetzt auch ein eigenes Mobilfunknetz auszutüfteln.

Nach bisher unbestätigten Berichten, auf die Android Authority stieß, soll ein Google-Mobilfunkservice zunächst in den Gebieten angeboten werden, in denen sich bereits Google-Fiber Glasfaser-Anschlüsse befinden. Als mögliche Partner des Projekts werden die US-Mobilfunkanbieter Sprint, Verizon Wireless und T-Mobile gehandelt.

Mit Fiber hat Google bereits eine eigene Infrastruktur

Das Google Fiber-Netz, welches sich in einigen Teilen der USA im Aufbau befindet, ermöglicht schnelle stationäre Internetanbindungen per Glasfaser. Google hat dabei Kosten in der Kabelverlegung gespart, indem Glasfaserkabel vielerorts nicht unterirdisch, sondern auf bestehenden Strommasten verlegt worden sind. Auf dieser Infrastruktur könnte Google nun mit WLAN-Hotspots aufbauen und so ein dichtes Netz für die Endgeräte der Kunden zu schaffen.

Partnerschaft mit etablierten Anbietern erforderlich

Google bräuchte für jeden Bereich, in dem die eigenen Hotspots nicht in Reichweite liegen, einen Mobilfunkanbieter als Partner, um eine brauchbare Netzabdeckung gewährleisten zu können. Bereits im letzten Jahr soll sich Google diesbezüglich mit Sprint ausgetauscht haben. Nun sollen eher Partnerschaften mit Verizon oder T-Mobile angestrebt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Für das Galaxy X? Samsung soll noch im Mai ein dehn­ba­res Display vorstel­len
2
Das Galaxy X lässt sich angeblich zu einem Tablet auseinanderfalten
Samsung soll in Kürze ein flexibles Display präsentieren, das dehnbar und faltbar ist. Doch bis zum Release des Galaxy X könnte es noch dauern.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.