Google kauft Betreiber von HD-Beobachtungssatelliten

Weg damit !6
Skybox bringt mit seinem SkySat-1 bewegte Bilder aus dem All
Skybox bringt mit seinem SkySat-1 bewegte Bilder aus dem All(© 2014 Skybox Imaging)

Mit Skybox baut Google sein Portfolio an zukunftsträchtigen Unternehmen aus: Das Unternehmen ist auf aktuelle HD-Videos aus dem All spezialisiert und wechselt für eine halbe Milliarde Dollar in den Besitz des Suchmaschinengiganten, berichtet Business Insider. Der erste Satellit des Unternehmens kreist bereits seit November 2013 um die Erde.

Ein Glanzstück von Skybox ist der SkySat-1: Er ist der weltweit erste kommerzielle Erdbeobachtungssatellit für hochauflösende Bilder. Derzeit liefert er von Beobachtungsgebieten nur maximal 90 Sekunden lange Videos, bevor er außer Reichweite ist. Künftig sollen aber 23 weitere der kleinen Technikwunder um die Erde kreisen. Dann wird eine durchgehende Beobachtung von Gebieten möglich, welche fast den ganzen Planeten abdeckt. Derartige Bilder waren bislang militärischen Spionagesystemen vorbehalten.

Verwendungszweck: Unklar

Wofür genau private Unternehmen oder Personen zeitnah aufgenommene Videos aus dem All nutzen können, ist eine Frage, die sich Skybox nicht stellt: Kunden wie Logistik- und Agrarunternehmen müssen selbst entscheiden, was sie mit der Auswertung der Daten anfangen. Dies passt jedoch ganz gut zu Googles Philosophie, Dinge erst einmal zu entwickeln, um dann Ideen für eine Nutzung zu sammeln, wie beispielsweise bei Project Tango.

Mit den Erdbeobachtungssatelliten baut Google seine im Aufbau befindliche Präsenz im erdnahen All aus. Der Konzern plant bereits, mit Stratosphärenballons, Drohnen und Satelliten das Internet auch in entlegene Winkel der Erde zu bringen. Jetzt könnte langfristig eine sehr viel aktuellere Bildansicht auf Google Maps dazukommen, eventuell kann Google Euch dann live aus dem All verfolgen. Bis dahin dürften allerdings noch einige Jahre vergehen: Skybox verkauft schließlich einzelne Beobachtungsfenster und sieht noch lange nicht jederzeit die ganze Welt.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten20
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Akro­ba­tisch wie der Termi­na­tor: Dieser Robo­ter schafft einen Back­flip
Fabian Rehring
What's new, Atlas? Roboter Backflip
Boston Dynamics lässt die Muskeln spielen: Der zweibeinige Roboter Atlas legt springt nicht nur auf hüfthohe Boxen, er legt auch einen Backflip hin.
Das iPhone X gehört zu den besten 25 Erfin­dun­gen 2017
Christoph Lübben17
Das iPhone X soll auch wegen Face ID zu den besten Erfindungen 2017 gehören
2017 gab es viele Erfindungen. Das Time Magazine hat nun die ihrer Meinung nach besten vorgestellt. Darunter befindet sich auch das iPhone X.