Google könnte ganze Spiele-Studios für Streaming-Service übernehmen

Google will angeblich richtig ins Gaming-Geschäft einsteigen
Google will angeblich richtig ins Gaming-Geschäft einsteigen(© 2014 CURVED)

Steigt Google im großen Stil ins Gaming-Geschäft ein? Das Unternehmen soll sich einem neuen Bericht zufolge bereits auf der E3 mit Entwicklerstudios getroffen haben, um über eine Streaming-Plattform für Spiele zu sprechen.

Im Gespräch seien Kooperationen, um gemeinsam an Titeln für den geplanten Dienst zu arbeiten. Es sei aber auch möglich, dass Google ganze Studios übernimmt, wie Kotaku berichtet. Das Portal beruft sich auf fünf nicht näher genannte Quellen, die ihre Informationen angeblich teilweise aus erster Hand erhalten haben. Offenbar soll die Plattform von der Idee her dem cloudbasierten Gaming von Nvidias GeForce Now ähneln.

Codename "Yeti"

Welche Entwicklerteams angesprochen worden sein sollen, wird nicht genannt. Zuvor soll das Unternehmen bereits auf der Game Developers Conference im März "aggressiv versucht haben", Gaming-Experten für sich zu gewinnen oder ganze Übernahmen einzufädeln. Die Ergebnisse der Gespräche sind jeweils unbekannt. Die Streaming-Plattform soll den internen Code "Yeti" tragen und das Unternehmen zudem an Gaming-Hardware arbeiten, heißt es weiter. Weitere Details gibt es hierzu bislang leider auch noch nicht.

Dass Google auf dem Spiele-Markt offenbar zu einer Größe werden möchte, ist nicht neu. Bereits 2014 wollte der Konzern angeblich das Live-Streaming-Videoportal Twitch übernehmen, bevor Amazon dazwischen preschte und den Zuschlag bekam. Zudem soll Google über eine Android-basierte Konsole nachgedacht haben. Immerhin: Dem Entwicklerstudio Niantic, ein ehemaliges internes Google-Startup, gelang mit "Pokémon Go" ein großer Spieleerfolg.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4 im DxOMark Kamera-Test: So gut knippst das neue Flagg­schiff
Lars Wertgen
Das Google Pixel 4 hat eine duale Kamera
Das Google Pixel 4 ist da. Kann die Kamera des Smartphones mit dem Huawei Mate 30 Pro mithalten? Der Kamera-Test von DxOMark liefert die Antwort.
Googles Hard­ware-Chef würde Gäste auf Smart Spea­ker hinwei­sen – und ihr?
Martin Haase
Google-Hardwarechef Rick Osterloh würde Besucher auf Smart Speaker hinweisen.
Googles Hardware-Chef Rick Osterloh würde seinen Gästen Bescheid sagen, dass er smarte Lautsprecher Zuhause hat. Und ihr?
Galaxy S10: Update auf Android 10 bringt Alter­na­tive zu Finger­ab­druck­sen­sor
Christoph Lübben
Hat Samsung den richtigen Riecher? Das Unternehmen verbessert mit Android 10 die Gesichtserkennung des Galaxy S10
Das Galaxy S10 erhält mit dem Update auf Android 10 mehr Sicherheit. Es kommen neue Features für die Gesichtserkennung des Smartphones.