Google Now unterstützt jetzt 70 neue Apps

Google Now greift für seine Vorschläge nun auf noch mehr Informationen zurück
Google Now greift für seine Vorschläge nun auf noch mehr Informationen zurück(© 2014 Google Inc./Google Play ,CURVED Montage)

Mehr Suchergebnisse dank mehr Apps: Der personalisierte Assistent Google Now unterstützt ab sofort 70 neue Anwendungen von Drittanbietern. Durch die Integration sollen Euch noch mehr nützliche Informationen in Form von Cards bereitgestellt werden können, ohne dass Ihr dazu eine Suchanfrage stellen müsst.

Zu den neuen Apps gehören beispielsweise Jawbone, OpenTable und Eat24, berichtet Mashable. Insgesamt kann die Android-App von Google nun auf die Informationen von über 100 Service-Anwendungen zugreifen. Dadurch sollen die Angebote noch präziser werden, die aufgrund Eurer Browser-Historie und vorhergegangenen Aktionen erstellt werden. So kann Euch Google zum Beispiel Routen-Informationen und Stauwarnungen schicken, wenn Ihr unterwegs seid.

Benachrichtigung nur für relevante Infos

Wenn Ihr mehrere der unterstützten Apps installiert habt, wird Euch Google Now künftig von Zeit zu Zeit Benachrichtigungen schicken. So erhaltet Ihr zum Beispiel Empfehlungen für Musik, die auf Euren Playlists basieren; oder Ihr bekommt einen Leihwagen-Anbieter empfohlen, wenn Ihr in einer anderen Stadt ein Hotelzimmer reserviert habt.

Die Benachrichtigungen sollen aber nur dann erscheinen, wenn Google Now die Informationen als wirklich relevant erachtet. Auf diese Weise sollen Nutzer des Dienstes vor einer Flut von Hinweisen bewahrt werden. Im Januar hat Google erstmals Apps von Drittanbietern in den Service integriert. Damals wurden rund 40 Anwendungen in Google Now eingebunden, um umfassendere Vorschläge zu unterbreiten. Eine Liste mit allen unterstützten Apps ist bei Google einsehbar.


Weitere Artikel zum Thema
Google zeigt bald Stre­a­ming­dienste bei Suche nach Filmen und Serien an
1
So soll die überarbeitete Infobox in den Google-Suchergebnissen aussehen
Google zeigt bald bei der Suche an, woher Ihr etwa einen Film, eine Serie oder einen Song legal beziehen könnt.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Darum ist der Messen­ger Lite der bessere Face­book Messen­ger
Jan Johannsen6
Links der Facebook Messenger und rechts der Messenger Lite.
Der Facebook Messenger wurde mit der Story-Funktion nach Meinung vieler Nutzer unbrauchbar. Mit dem Messenger Lite naht Rettung von Facebook selbst.