So will Google mit dem Pixel 4 für buntere Fotos sorgen

Android Q kommt nicht nur auf das Google Pixel 4, sondern auch auf das Google Pixel 3XL (Bild)
Android Q kommt nicht nur auf das Google Pixel 4, sondern auch auf das Google Pixel 3XL (Bild)(© 2019 CURVED)

Google will das Pixel 4 mit einer hervorragenden Kamera ausstatten. Im Vergleich mit dem Vorgänger soll es deutliche Verbesserungen geben. Damit ihr die Vorteile der neuen Hardware aber optimal ausnutzen könnt, justiert Google auch bei der Software nach. "Endlich!", will man sagen.

Mit dem Update auf Android Q, das zunächst wohl auf dem Pixel 4 erscheint, integriert Google einen neuen Farbraum in die Kamera-App, berichtet das Unternehmen im Android Developers Blog. Der Farbraum heißt P3 und bietet ein deutlich größeres Farbspektrum als sRGB. Auf diesen Farbraum setzt Google bisher – dessen Farbpalette ist aber um 25 Prozent kleiner, so XDA Developers. Eure Fotos dürften künftig also viel lebhafter und realistischer wirken.

Farbintensive Fotos mit dem Pixel 4

Theoretisch könnten die Displays und Kamerasensoren von Android-Handys den erweiterten Farbraum bereits seit einiger Zeit problemlos nutzen. Es haperte seitens Google bisher jedoch an der softwareseitigen Umsetzung.

Den Makel in seiner Kamera-App will Google nun ausräumen und das Optimum aus dem Pixel 4 herausholen. Das dürfte nur zu eurem Vorteil sein, und ihr könnt euch auf eine außergewöhnliche Fotoqualität freuen. Die Google-Handys stehen schließlich schon fast traditionell für sehr gute Kameras.

Apple nutzt den Farbraum bereits

Android würde damit übrigens auch mit iOS gleichziehen: iPhone-Nutzer genießen die lebhafteren Fotos bereits seit 2016. Ab dem iPhone 7 gibt es den P3-Bereich auf allen Smartphones von Apple. Nun sollen also viele Nutzer von Android-Smartphones ebenfalls in den Genuss des erweiterten Farbspektrums kommen.

Android Q erscheint zunächst auf dem Pixel 4. Nutzer des kommenden Google-Flaggschiffs profitieren also als erstes von der Neuerung. Ob und wann Google das Feature auch für ältere Pixel-Geräte und andere Android-Smartphones freischaltet, ist bislang noch nicht bekannt. Es wird aber wohl noch ein bisschen Geduld gefragt sein: Google führte bereits in der Vergangenheit Software-Funktionen zunächst auf seinem aktuellen Smartphone ein.

Immerhin wissen wir bereits annähernd, wie das Google Pixel 4 aussehen wird. Wahrscheinlich setzt der Hersteller erstmals auf eine Kamera mit mehreren Linsen. Spezielle Sensoren auf der Vorderseite dürften das Handy zudem zu einem Gerät machen, das ihr ohne Berührung steuern könnt.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Watch 3 soll kommen: Doch mit welchem Betriebs­sys­tem?
Christoph Lübben
Wie ihr Vorgänger könnte die Huawei Watch 3 auf Googles Wear OS setzen (Bild: Huawei Watch 2)
Angeblich erwartet uns bald die Huawei Watch 3. Der Hersteller hätte für die Uhr zwei Betriebssysteme zur Auswahl – welches wäre besser geeignet?
Das Google Pixel 4 per Finger­schnip­pen steu­ern – dank Radar-Funk­tion
Lars Wertgen
Im Vergleich zum Pixel 3XL (Foto) hat das Google Pixel 4 keine Notch
Google bleibt sich auch beim Pixel 4 treu und setzt ein klassischen Design. Das Innenleben ist dafür umso spannender. Gibt es ein Radar-Feature?
Pixel 4: Verab­schie­det Google sich endlich vom klei­nen Arbeitsspei­cher?
Francis Lido
Das Google Pixel 4 XL hat seinem Vorgänger (Bild) offenbar nicht nur eine bessere Kamera voraus
Das Google Pixel 4 bietet angeblich einen größeren Arbeitsspeicher als sein Vorgänger. Auch zum Display gibt es neue Erkenntnisse.