Google Play Services 6.5: Mehr Features für Maps & Co.

Naja !5
Entwickler sollen in Zukunft einfacher Google Maps in ihre Apps integrieren können
Entwickler sollen in Zukunft einfacher Google Maps in ihre Apps integrieren können(© 2014 Android Developers, CURVED Montage)

Mehr Möglichkeiten mit Google Drive und Google Maps: Noch im November 2014 soll der Rollout der Version 6.5 der Google Play Services beginnen. Damit erhalten Entwickler mehr Möglichkeiten, um die Google-Dienste besser in ihre eigenen Programme einbinden zu können.

Auch Google Wallet und das unlängst erschienene Google Fit bieten Entwicklern durch das Update neue Möglichkeiten, berichtet TechCrunch. Die Entwicklerschnittstelle von Google Maps beispielsweise erhält eine Werkzeugleiste, welche einen schnelleren Zugriff auf Navigationsanweisungen des Dienstes ermöglichen soll. Außerdem soll es den sogenannten "Lite Modus" geben, mit dem Entwickler Vorschaubilder von Kartenausschnitten aus Google Maps in ihre Anwendungen einfügen können.

Effiziente Suche und bessere Synchronisation

Google Drive erlaubt es Entwicklern nach dem Update der Google Play Services, hochgeladene Dateien mit Zusatzinformationen zu versehen, wodurch die Suchfunktion der Anwendung deutlich effizienter werden soll. Außerdem soll die Synchronisation einfacher werden und den Akku des mobilen Gerätes weniger stark belasten: Nutzer können zukünftig festlegen, ob und wann der Upload von Daten erfolgen soll.

In Google Wallet können Entwickler bald einen "Spenden mit Google"-Button einfügen, der den "Kaufen mit Google"-Button ergänzen soll. Im Falle von Google Fit erhalten Programmierer von Fitness-Apps dank des Updates auf Google Play Services 6.5 die Möglichkeit, auch Trainingspausen zu integrieren, um beispielsweise Workouts in mehrere Einheiten zu unterteilen.


Weitere Artikel zum Thema
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.
Google star­tet Bonus­pro­gramm für siche­rere Android-Apps
Francis Lido
Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden
Ein neues Belohnungssystem soll ausgewählte Android-Apps sicherer machen. Dafür kooperiert Google mit HackerOne.