Google soll an App zur Bildbearbeitung mit mehreren Personen werkeln

Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt(© 2017 Google)

Google könnte Euch bald das Editieren von Fotos gemeinsam mit Euren Freunden ermöglichen: Der Suchmaschinenriese soll an einer neuen App arbeiten, die auf das Teilen und Bearbeiten von Bildern in Gruppen ausgelegt ist. Noch sei aber unklar, ob das Programm wirklich erscheint.

Hinter verschlossenen Türen entwickelt Google eine Social-Media-App zur gemeinsamen Bildbearbeitung, wie TechCrunch erfahren haben will. Auf Nachfrage der Seite habe das Unternehmen die Existenz der Software bereits bestätigt. Allerdings soll es sich bei dem Programm noch um ein Experiment handeln, sodass eine Veröffentlichung noch infrage gestellt werden kann. Den Quellen von TechCrunch zufolge stehe allerdings ein Launch zum Google I/O-Event im Mai 2017 zur Debatte. Womöglich ist die App also schon weiter fortgeschritten, als zugegeben wird.

Objekterkennung inklusive

Noch habe die Social-Media-Foto-App keinen Namen. Es soll sich jedoch um "keinen weiteren Messenger" handeln. Nutzer können angeblich Gruppen erstellen, Fotos veröffentlichen und gemeinsam bearbeiten. In den Gruppen sei es anschließend möglich, unterschiedliche Varianten von einem Bild zu teilen und zu kommentieren.

Zum Einsatz kommen soll auch eine von Google entwickelte Technologie zur Erkennung von Objekten und Personen. Gruppen könnten Elemente auf Fotos dadurch mit Tags versehen, um diese etwa zu katalogisieren. Beispielsweise wäre es so die schnelle und einfache Suche nach Bildern möglich, auf denen eine bestimmte Person zu sehen ist. Vielleicht erfahren wir zum Google I/O-Event am 17. Mai 2017 bereits mehr.


Weitere Artikel zum Thema
Google erklärt Ärger um deak­ti­vier­ten Stand­ort­ver­lauf
Lars Wertgen
Das Google-Tracking lässt sich nicht über wenige Klicks deaktivieren
Was wird bei einem deaktivierten Standortverlauf wirklich ausgeschaltet? Google klärt auf und überarbeitet seine Support-Seite.
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
Apps in Wear OS: Google führt eigene Quali­täts­tests ein
Guido Karsten
Apps für Android Wear müssen demnächst Qualitätstests bestehen
Apps für Wear OS müssen laut Google demnächst gewisse Standards erfüllen. Bisher sind die Qualitätstests noch freiwillig.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.