Google verbannt schädliche Kamera-Apps aus dem Play Store

Im Google Play Store gibt es viele legitime Apps – und einige schädliche, die es am Sicherheitssystem vorbeischaffen
Im Google Play Store gibt es viele legitime Apps – und einige schädliche, die es am Sicherheitssystem vorbeischaffen(© 2017 CURVED)

Im Google Play Store gibt es viele Kamera-Apps, die euch bessere Fotos versprechen. Einige davon liefern auch schöne Fotos – allerdings an die Entwickler und nicht an euch. Der Suchmaschinenriese hat mehrere Fotografie-Programme von seiner App-Plattform entfernt, die es auf eure privaten Daten abgesehen haben.

Gleich 29 Kamera-Apps hat Google aus dem Play Store entfernt, wie Trend Micro berichtet. Diese haben offenbar Fotos von Nutzern geklaut und an die Macher der Anwendungen geschickt. Unter den Apps waren offenbar auch welche, die großflächig Werbung oder pornografische Inhalte auf dem Smartphone eingeblendet haben, sobald es entsperrt wurde.

Upload statt Filter

Sobald Nutzer ein privates Bild in einigen der Kamera-Apps geladen und mit einem Filter versehen haben, wurde es zu einem privaten Server hochgeladen und dort gespeichert. Anstatt des überarbeiteten Fotos haben die Nutzer wohl nur einen Fehlermeldung erhalten mit der Bitte, ein Update der App durchzuführen. Wie viele Bilder die Betrüger auf diese Weise erbeutet haben und was sie mit diesen anfangen, ist unklar.

Einige der schädlichen Apps wurden von Millionen Nutzern heruntergeladen. Viele gefälschte Fünf-Sterne-Rezensionen könnten Personen zum Download verleitet haben. Eine Deinstallation dürfte in einigen Fällen schwierig ausfallen: Nach der Installation sollen die Programme vereinzelt ihre Icons versteckt haben, damit ihr sie nicht so einfach vom System löschen könnt.

Bevor ihr eine App aus dem Google Play Store installiert, solltet ihr einen Blick auf die Rezensionen werfen. Genauer gesagt auf die Ein-Stern-Wertungen. Geht die Meinung hier zu weit mit der von Fünf-Sterne-Rezensenten auseinander, könnte es sich um ein Programm von Betrügern handeln. Einige Entwickler schädlicher Apps schaffen es nämlich auch weiterhin, das Sicherheitssystem Google Play Protect zu umgehen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Play Store durch verschärfte Richt­li­nien deut­lich siche­rer
Francis Lido
Google Play Protect sucht auf eurem Smartphone nach gefährlichen Apps
Im Google Play Store gelten seit einiger Zeit strengere Richtlinien. Diese sollen entscheidend zur Sicherheit beigetragen haben.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Play­moji: Weitere Smart­pho­nes bekom­men Googles AR-Sticker
Christoph Lübben
Moto Z3 und Moto Z3 Play (Bild) sollen in Kürze die Playmoji-AR-Sticker unterstützen
AR-Sticker für weitere Smartphones: Die Playmoji von Google sollen in Kürze zwei weitere Geräte erreichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.