Google verkauft Konzerttickets in Suchergebnissen

Tickets für Live-Events sind mit der neuen Ergebnisliste schneller zu finden.
Tickets für Live-Events sind mit der neuen Ergebnisliste schneller zu finden. (© 2014 CC: Flickr/US Department of Education)

Bei der Suche nach Musikkünstlern blendet die Suchmaschine künftig auch gleich die nächsten Live-Termine ein und zeigt den direkten Link zum Ticketverkauf an.

Kooperation mit TicketMaster

Google erleichtert das Finden von Tickets für Live-Events: Für das neue Feature hat der Suchmaschinenkonzern einen Vertrag mit den internationalen Anbietern TicketMaster sowie TicketFly und AXS abgeschlossen. Künstler können ihre Ergebnisse auf Google mit der neuen Funktion so gestalten, dass die nächsten Termine ihrer Live-Auftritte angezeigt werden, ein Direktlink führt außerdem von der Ergebnisliste zum Ticketverkauf. Die Informationen zu den nächsten Auftritten holt sich die Suchmaschine von der Website des Künstlers oder externen Diensten wie BandCamp.

Erweiterte Suchergebnisse für Musiker und Comedians

Der direkte Link zum Ticketshop funktioniert auch, wenn nach Locations für Events gesucht wird. In diesem Fall blendet Google die erweiterten Suchergebnisse auch gleich in Maps an. Nicht nur für Musiker, sondern auch für Comedians steht das Einbinden des Ticketverkaufs zur Verfügung. Der Anbieter TicketFly erklärt, dass bislang 40 Prozent der angebotenen Tickets nicht verkauft werden, weil Nutzer sie nicht finden.

Mit seinem Knowledge Graph versucht Google, seine Suchmaschine ständig zu erweitern. So wurden im vergangenen Jahr unter anderem bereits Speisekarten von Restaurants sowie Informationen zu Hotels in die Suchergebnisse eingebunden und neuerdings zeigt Google auch Songtexte direkt in der Ergebnisseite an.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !7Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.