GoPro-Konkurrent Z E1: 4K-Kamera mit wechselbarem Objektiv

Die Z E1 soll GoPro Konkurrenz machen
Die Z E1 soll GoPro Konkurrenz machen(© 2015 z-cam)

Kurzer Name, kleines Gehäuse: Das chinesische Unternehmen Z sucht derzeit auf Kickstarter Unterstützer für eine 4K-Kamera namens E1. Im Gegensatz zur GoPro nutzt das gerade mal handtellergroße Gerät Wechselobjektive des Micro Four Thirds-Standards. Es wäre somit die kleinste 4K-Kamera der Welt ohne fest verbautem Objektiv.

Die Z E1 nimmt Videos mit einer maximalen Auflösung von 4096 x 2160 Pixeln bei einer Bildfrequenz von 24 Bildern pro Sekunde auf. Bei 3840 x 2160 Pixeln schafft die Kamera 30 FPS; wer sich mit Full HD begnügt, bekommt seine Aufnahmen in 60 FPS zu Gesicht. Weitere Optionen für bis zu 120 FPS sollen folgen. Die E1 soll ISO bis zu einem Wert von 102,400 unterstüzen, wobei das Unternehmen hohe Qualität bis zu 6400 ISO verspricht.

Z E1 streamt per App auf Euer Smartphone

Per iOS- oder Android-App streamt die Z E1 Live-Aufnahmen via WLAN oder Bluetooth 4.0 auf Euer Smartphone. Auf diese Weise lässt sich das kompakte Gerät auch fernsteuern – was etwa dann sehr praktisch ist, wenn Ihr die 210-Gramm-Kamera an eine Drohne montiert und umherfliegt. Für den Dauerbetrieb am Boden lässt sie sich alternativ per Kabel mit Energie versorgen: Der 2000-mAh-Akku dürfte im 4K-Betrieb sonst nicht allzu lange durchhalten.

Diverse Software-Filter zur Verbesserung der Bildqualität beherrscht die Z E1 ebenfalls. Um die Abwärme des A9-Bildprozessors besser abzuleiten, setzt das Team auf eine Hülle aus Magnesium. Je nach verwendetem Objektiv nutzt die Hardware Autofokus, sowohl für Fotos als auch für Videos, wobei unterschiedliche Stufen einstellbar sind. Wer möchte, schaltet auf manuellen Fokus um. Der Touchscreen der E1 ist mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln eher unspektakulär, aber vorhanden.

Diverses Zubehör wie etwa eine Unterwasserhülle sind in Planung. Die Kosten liegen derzeit bei mindestens 599 Dollar, das Kontingent ist allerdings begrenzt. Wer wartet, muss mehr zahlen. Das Ziel von 42.000 Dollar ist bereits erreicht, aktuell liegt der Wert bei 187.558 Dollar mit 25 verbleibenden Tagen.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !18Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Nvidia Shield TV (2017) im Test: die Stre­a­ming-Box für Gamer
Marco Engelien1
Supergeil !6Im Lieferumfang von Nvidias Shield TV sind Fernbedienung und Controller
Das Nvidia Shield TV (2017) eignet sich nicht nur für Film-Fans, sondern auch für Gamer. Doch für wen lohnt sich der Kauf der Set-Top-Box?
Apple Watch: Neuer Werbe­spot animiert zu mehr Akti­vi­tät
Christoph Groth
Apple Watch Series 2 Werbesport
Tanzen, Laufen, Abrocken – Apple will, dass Ihr Euch bewegt. Das geht zumindest aus dem neuest Werbespot zur Apple Watch Series 2 hervor.