Harry-Potter-Spiel von "Pokémon Go"-Machern könnte erst 2019 erscheinen

Das Harry-Potter-Spiel könnte ähnlich wie "Pokémon Go" (Bild) funktionieren
Das Harry-Potter-Spiel könnte ähnlich wie "Pokémon Go" (Bild) funktionieren(© 2017 CURVED)

Möglicherweise kommt "Harry Potter: Wizards Unite", das neue Game des "Pokémon Go"-Entwicklers Niantic, erst 2019. Firmenchef John Hanke deutete jetzt in einem Interview an, dass man den Erscheinungstermin eventuell ins kommende Jahr verschiebt.

Man werde sich genug Zeit nehmen, damit "Harry Potter: Wizards Unite" auch wirklich bereit für den Release sei, sagte der Niantic-Boss jetzt in einem Gespräch mit Eurogamer. "Wir wollen keinen Todesmarsch, nur damit das Spiel um jeden Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt rauskommt." Stattdessen werde man sich genug Raum geben, um das Spiel zu testen und Bugs auszumerzen. Auf die Frage, ob das Harry-Potter-Spiel damit auch erst in 2019 erscheinen könnte, antwortete Hank mit "Ja". Bisher war das Spiel für die zweite Hälfte von 2018 erwartet worden.

Neue Infos zu "Harry Potter: Wizards Unite" noch 2018

Warner Bros., die das neue Spiel der Pokémon-Go-Macher herausgeben, teilten Eurogamer jedoch mit, dass in 2018 zumindest noch neue Details zum wohl von vielen Fans heiß erwarteten Harry-Potter-Game veröffentlicht werden sollen. Bisher gibt es nicht viel mehr als Spekulationen über die Spielinhalte. So scheint es plausibel, dass Spieler beim neuen Projekt der "Pokémon Go"-Macher an realen Orten per Smartphone und Augmented Reality eine fiktive Welt entdecken werden – ähnlich wie bei dem Nintendo-Hit mit den Taschenmonstern. Es könnte etwa sein, dass ihr mit Zaubern Veränderungen an Gebäuden bewirkt.

Dass "Harry Potter: Wizards Unite" zu "Pokémon Go" in Konkurrenz treten und dem Titel Spieler wegnehmen könnte, glaubt Niantic-Chef Hanke übrigens nicht: "Ich denke, es gibt genug Harry-Potter-Fans da draußen." Wie sich die beiden Spiele im Detail unterscheiden, werden wir dann womöglich noch 2018 erfahren, wenn es endlich weitere Informationen zu dem Mobile-Game gibt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pay: Sind bald Zahlun­gen über QR Codes möglich?
Lars Wertgen
Google Pay gibt es mittlerweile in Deutschland – Geld könnt ihr mit der App aber noch nicht senden
Der Bezahldienst Google Pay wird stetig erweitert: Schon bald sollen Zahlungen über einen QR-Code möglich sein – schnell und bargeldlos.
Amazon Echo: Bald könnt ihr über Skype tele­fo­nie­ren
Christoph Lübben1
Mit Amazon Echo könnt ihr über "Drop In" schon jetzt über Alexa telefonieren
Soziale Kontakte mit Alexa pflegen: Künftig könnt ihr mit einem Amazon Echo offenbar auch Anrufe via Skype machen.
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.