Hat Microsoft seine Surface-Mini-Pläne eingestampft?

Das Microsoft Surface Pro 3 wurde angekündigt. Vom Mini-Tablet fehlt weiter jede Spur
Das Microsoft Surface Pro 3 wurde angekündigt. Vom Mini-Tablet fehlt weiter jede Spur(© 2014 Microsoft)

Microsoft hat auf seinem Presse-Event wider Erwarten kein Surface Mini vorgestellt, obwohl dieses doch den Gerüchten nach als so gut wie gesetzt galt. Nun stellt sich die Frage, wann es denn endlich so weit sein soll und ob Microsoft das kleine "Super-Notizbuch" überhaupt noch in den Handel bringen wird. The Verge liefert einige Hintergrund-Infos zur Sache.

Microsoft hat an einem Surface Mini gearbeitet – darin sind sich eigentlich alle einig. Nach den Infos von The Verge sollen sich Microsofts neuer CEO Satya Nadella sowie der Executive Vice President Stephen Elop aber dazu entschieden haben, vom Projekt abzurücken. Der Grund hierfür: Das Surface Mini hätte sich nicht ausreichend von den erhältlichen Konkurrenzgeräten unterschieden.

Ressourcen auf das Surface Pro 3 konzentriert

Geplant war es, das Surface Mini mit einem ARM-Chipsatz als Konkurrent zu anderen kompakten Tablets wie dem iPad mini zu veröffentlichen. Für diesen Zweck schien das Gerät in den Augen der Geschäftsführung aber offenbar nicht gut genug gerüstet. Die Ressourcen sollen stattdessen dem Surface Pro 3 zugute gekommen sein.

Die ersten Gerüchte zu einem Surface Mini sind schon alt: Damals war die Rede davon, dass der Release gemeinsam mit dem Surface 2 und dem Surface Pro 2 geplant gewesen sei. Am 20. Mai hat Microsoft nun bereits die dritte Generation seiner Tablet-Serie eingeläutet, ohne das Surface Mini auch nur zu erwähnen.

Kommt das Surface Mini zusammen mit dem Surface Pro 4?

Daniel Ives, ein Analyst von FBR Capital Markets & Co., kann sich laut einem Interview mit Bloomberg vorstellen, dass Microsoft das Projekt Surface Mini fortführt und ihm mehr Zeit einräumt. An einen Release vor 2015 glaubt er jedoch nicht. Wird es also bis zur Vorstellung der vierten Surface-Generation dauern, bis ein Mini-Modell auf den Markt kommt?

Weitere Artikel zum Thema
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben15
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.