HTC One M9: "Uh-Oh" verspricht ein Jahr Gratis-Ersatz

UPDATEPeinlich !12
"Uh-Oh" für das HTC One M9 ist quasi eine Erweiterung von "HTC Advanced"
"Uh-Oh" für das HTC One M9 ist quasi eine Erweiterung von "HTC Advanced"(© 2015 CURVED)

Update vom 18. März 2015, 15:31 Uhr: Mittlerweile hat HTC eine offizielle Pressemitteilung veröffentlicht, in der die Features des Service "Uh-Oh" bestätigt werden – ebenso wie der Umstand, dass es den Geräteschutz nur in den USA geben wird. Über Pläne für eine mögliche Ausweitung des Angebots auf andere Länder schweigt sich HTC aus.

Austausch defekter Geräte für ein Jahr: Am Abend des 18. März wird HTC über die Begleitumstände des Releases des HTC One M9 auf einem speziellen Event namens "Uh-Oh" informieren. Die Veranstaltung wird per Live-Stream im Internet übertragen.

HTC wird auf dem Event auch einen neuen Service für Besitzer des HTC One M9 vorstellen, der ebenfalls "Uh-Oh" heißt, berichtet Android Central. Bei "Uh-Oh" handelt es sich um eine erweiterte Version des bereits erhältlichen Schutzes, der "HTC Advanced" heißt. Mit dem Programm wolle HTC laut Jason Mackkenzie, Präsident von HTC America, den Besitzern eines HTC One M9 Vertrauen geben "und den Seelenfrieden, dass HTC ihnen den Rücken deckt, wenn ihm etwas Unglückliches zustoßen sollte." Wenn etwas passiere, würde sich HTC schnell darum kümmern.

"Uh-Oh" nur in den USA

Der Schutz soll garantieren, dass Nutzer des HTC One M9 für ein defektes Gerät innerhalb des ersten Jahres einen kostenlosen Ersatz erhalten. Zum Vergleich: HTC Advanced bietet diesen Service nur für 6 Monate an. Der Plan beinhalte aber nicht nur einen Austausch im Falle eines zerbrochenen Displays, sondern auch bei Wasserschäden.

Zudem soll es möglich sein, innerhalb der ersten zwölf Monate nach dem Erwerb des Smartphones den Mobilfunkanbieter zu wechseln. Wer ein HTC One M9 kauft, aber den Service "Uh-Oh" nicht in Anspruch nehmen möchte, erhält laut HTC außerdem 100 Dollar Rabatt, wenn er sich zukünftig ein neues Smartphone des Herstellers erwirbt. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings für hiesige Interessenten: "Uh-Oh" wird es ausschließlich in den USA geben.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp testet veri­fi­zierte Firmen-Accounts
Über WhatsApp könntet Ihr bald mit Unternehmen kommunizieren
WhatsApp testet offenbar verifizierte Firmen-Accounts. Künftig könnten Nutzer dann mit Unternehmen, über den Messenger in Verbindung treten.
HomePod: Apple betont Sicher­heit von Audio­auf­nah­men und Nutzer­da­ten
Der HomePod von Apple erfasst den Raum zur Tonverbesserung
Der HomePod kann Räume erfassen und Sprachbefehle aufzeichnen. Apple hat nun erklärt, wie das Unternehmen mit diesen Daten umgeht.
Samsung zuletzt mit mehr Gewinn als Apple – dank Apple
Guido Karsten
Smartphones wie das Galaxy S8 haben ihren Teil zu Samsungs Erfolg beigetragen
Samsung hat seine Zahlen für das zweite Quartal 2017 vorgelegt und freut sch über hohe Gewinne. Smartphones allein ist das aber nicht zu verdanken.