Huawei Honor 7 Plus: Ausstattung komplett geleakt

Her damit !11
So könnte das Huawei Honor 7 Plus aussehen
So könnte das Huawei Honor 7 Plus aussehen(© 2015 Twitter/@stagueve)

Es gibt kaum noch Geheimnisse zum Huawei Honor 7 Plus: Das Phablet ist bei der chinesischen Zulassungsbehörde TENAA bereits gelistet – mit vielen Details zu den Spezifikationen des Ablegers vom Huawei Honor 7.

Dass es sich bei dem Gerät um das Huawei Honor 7 Plus handelt, sei laut Softpedia aufgrund des Honor-Brandings auf der Rückseite sehr wahrscheinlich. Bei TENAA ist das Phablet unter der Bezeichnung KIW-AL20 aufgeführt. Das Smartphone soll demnach ein Display besitzen, das in der Diagonale 5,5 Zoll misst und mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auflöst.

3 GB RAM und 4G LTE

Der Prozessor des Huawei Honor 7 Plus soll acht Kerne besitzen, die jeweils mit 1,5 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher soll die Größe von 3 GB umfassen, während als interner Speicherplatz 32 GB zur Verfügung stehen. Bei Bedarf kann der Speicher offenbar per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden. Als Betriebssystem ist demnach Android 5.1.1 Lollipop vorinstalliert, das durch die Emotion UI ergänzt wird.

Die Hauptkamera des Huawei Honor 7 Plus soll mit 13 MP auflösen, während die Frontkamera Selfies mit 5 MP ermöglicht. Zu den spezielleren Features gehört ein Fingerabdrucksensor. Der Release des Huawei Honor 7 Plus soll bereits im Januar 2016 stattfinden – zumindest in China. Zum Marktstart wird das Smartphone den Gerüchten zufolge in den Farben Gold, Silber und Grau erhältlich sein. Der Einführungspreis beträgt angeblich umgerechnet etwa 235 Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.