Das Huawei Mate 30 Pro nähert sich Deutschland

Das Huawei Mate 30 Pro ist in immer mehr europäischen Staaten angekommen
Das Huawei Mate 30 Pro ist in immer mehr europäischen Staaten angekommen(© 2019 CURVED)

Wenn ihr ganz leise seid, könnt ihr es vielleicht schon hören: Das Huawei Mate 30 Pro ist ganz nah. Genauer gesagt ist das Smartphone mittlerweile in der Schweiz angekommen. Der Verkauf startet im Dezember 2019.

Mausert sich das Huawei Mate 30 Pro doch noch zum perfekten Weihnachtsgeschenk? In der Schweiz geht das Handy ab dem 4. Dezember 2019 in den Vorverkauf. Der eigentliche Verkauf beginnt dann am 10. Dezember. Im Online-Store von Digitec ist das Gerät bereits zu finden. Dort kostet die Variante in Silber mit 128 GB internem Speicher umgerechnet etwa 997 Euro.

Huawei wird mutiger

Käufer müssen allerdings weiter auf die Google Mobile Services (GMS) verzichten. Das Mate 30 Pro setzt stattdessen auf die Huawei Mobile Services. Apps von Google sind also nicht vorinstalliert. Als Betriebssystem nennt das Unternehmen die Open Source Version von Android 10 (mit Huaweis aktueller Benutzeroberfläche EMUI 10).

Dies ist auch der Grund, warum das Huawei Mate 30 Pro zunächst nur in Asien und zum Beispiel nicht in Europa erschienen ist. Aufgrund des US-Handelsstreits gibt es für neue Huawei-Smartphones weder eine lizenzierte Android-Version noch den Play Store. Experten gehen davon aus, dass ein solches Gerät hierzulande kaum auf Kaufinteresse stößt.

Huawei stellt sein Glück nun allerdings auf die Probe und testet aus, was an der These dran ist. In Spanien gibt es ebenfalls Test-Verkäufe. Im Huawei Space Store in Madrid sind eigenen Angaben zufolge aber nur wenige Exemplare verfügbar. Einen solchen Hinweis gibt es für die Schweiz nun nicht. Man scheint mutiger zu werden. Dies weckt natürlich auch die Hoffnung, dass es für das Mate 30 Pro bald auch in Deutschland einen offiziellen Verkaufsstart gibt. Offizielle Informationen fehlen bisher. Es wäre ansonsten aber wirklich zu schade, wenn uns der Hersteller die beste Smartphone-Kamera 2019 vorenthalten würde.

Ohne Android-Lizenz, aber ...

Auf seiner Internetseite geht Huawei übrigens offensiv mit dem Lizenz-Problem um. Der Hersteller kommuniziert transparent, dass nicht alle Apps für Android ohne GMS optimiert sind. Viele Anwendungen seien aber in der AppGallery von Huawei verfügbar oder könnten über das Internet heruntergeladen werden. Weiter heißt es, das Huawei Mate 30 Pro erhalte Sicherheitspatches und Android-Updates. Zudem habe sich nichts an Kundenservice und Garantieleistungen geändert.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit9Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?