Huawei Mate 9: Vorbestellung startet am 4. November

Her damit !10
Die Dual-Kamera des Huawei Mate 9 muss sich demnächst im Praxistest beweisen
Die Dual-Kamera des Huawei Mate 9 muss sich demnächst im Praxistest beweisen(© 2016 CURVED)

Das Huawei Mate 9 kommt: Am 3. November 2016 hat der chinesische Hersteller zum Presse-Event in München eingeladen, bald werden auch schon die ersten Smartphones verladen. Die Vorbestellungs-Phase für das Phablet startet offenbar bereits am 4. November, wie PhoneArena berichtet. Zur Auswahl stehen Euch verschiedene Varianten zu einem konkurrenzfähigen Preis.

Für kleine Hände ist das Gerät womöglich nicht geeignet: Das Display des Huawei Mate 9 kommt mit einer Bildschirmdiagonale von 5,9 Zoll daher und löst in Full HD auf. Neben einem Fingerabdrucksensor bietet die Rückseite des Phablets eine Dual-Kamera von Leica, die mit 20 MP (Monochrom) und 12 MP (RGB) auflöst. Ausdrucksstarke Selfies sind mit der 8-MP-Frontkamera umsetzbar.

Großer Akku schnell geladen

Angetrieben wird das Huawei Mate 9 vom brandneuen Kirin 960-Chipsatz und 4 GB RAM. Dazu gibt es 64 GB internen Speicher. Ein weiteres Highlight ist der 4000-mAh-Akku, den Ihr laut der in München abgehaltenen Smartphone-Präsentation durch die SuperCharge-Technologie in rund 30 Minuten auf 58 Prozent aufladen könnt. Innerhalb von zehn Minuten soll der Akku voll genug geladen werden können, um auf dem Gerät zwei komplette Filme am Stück wiederzugeben.

Auch die Software des chinesischen Smartphones ist vorne mit dabei: Vorinstalliert  ist nämlich bereits Android 7.0 Nougat mit der Huawei Emotion UI 5-Benutzeroberfläche. Das Huawei Mate 9 wird zum Preis von 699 Euro in Deutschland erhältlich sein und soll ab Mitte November 2016 in den Farben Grau und Silber in die Läden kommen. Zusätzlich wird es eine Limited Edition im "Porsche Design" in der Farbe Graphitschwarz geben, die über einen kleineren und gebogenen Bildschirm, dafür aber über eine 2K-Auflösung verfügt. Das Edelmodell soll 1395 Euro kosten, dafür allerdings auch 256 GB internen Speicher und 6 GB RAM bieten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.