Huawei Mate RS Porsche Design: Darum hat das Luxus-Smartphone keine Notch

Das Huawei mate RS Porsche Design hat abgerundete Bildschirm-Ecken, aber keine Notch
Das Huawei mate RS Porsche Design hat abgerundete Bildschirm-Ecken, aber keine Notch(© 2018 Huawei)

Erst Ende März 2018 hat Huawei neben dem P20 und dessen Ablegern auch das Huawei Mate RS Porsche Design vorgestellt. Letztgenanntes Smartphone ist ein Luxus-Modell, das mit der neuesten Technologie ausgestattet ist. Einen Trend macht das Gerät allerdings nicht mit: Es besitzt keine Aussparung am oberen Rand des Displays, die bei der P20-Familie hingegen vorhanden ist. Nun ist bekannt, wieso eine Notch beim Mate RS Porsche Design fehlt.

Im Gespräch mit Porsche Design hat Digital Trends nachgefragt, wieso das Luxus-P20 keine Notch besitzt – ein Designelement, das bei vielen Top-Geräten aus 2018 vorhanden ist. Offenbar war von Anfang an klar, dass es eine solche Aussparung nicht beim Huawei Mate RS Porsche Design geben wird. "Als ich die Notch zum ersten Mal sah, konnte ich es fast nicht glauben", begründet Christian Schwamkrug, Design Director bei Porsche Design, die Entscheidung. "[Die Notch] ist aus Designer-Sicht störend", heißt es frei übersetzt.

Der Grund für zwei Fingerabdrucksensoren

Schwamkrug ist dem Interview zufolge ein Freund von Symmetrie und hält eine Notch für einen Kompromiss, den das Team für das Huawei Mate RS Porsche Design nicht eingehen wollte. Offenbar ist es wichtig, dass ein Display eine zum dargestellten Inhalt passende Form besitzt: "Ein Bild ist entweder rechteckig oder quadratisch", führt der Design Director als weiteres Argument auf.

Zur Sprache kam auch der Fingerabdrucksensor – das Huawei Mate RS Porsche Design hat gleich zwei davon. Einer ist direkt im Display verbaut, ein weiterer Sensor ist auf der Rückseite vorhanden. Huawei und Porsche Design wollten anscheinend die neueste Technologie einsetzen, doch der im Screen verbaute Sensor sei nicht so zuverlässig und etwas langsamer als die "klassische" Variante auf der Rückseite. Zudem sei die Bedienung des Fingerprint-Moduls im Bildschirm für Nutzer noch etwas ungewohnt.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?