Huawei P20 Pro, P20 und P20 Lite im Vergleich: Wo sind die Unterschiede?

Her damit36
Huawei P20 Lite, P20 und P20 Pro: Glanzstücke aus Glas.
Huawei P20 Lite, P20 und P20 Pro: Glanzstücke aus Glas.(© 2018 CURVED)

Dem Namen nach haben das Huawei P20 Pro, das P20 und das P20 Lite viel gemeinsam. Doch der Name trügt hier etwas. Wo die Unterschiede liegen, verraten wir euch hier.

Apple macht es so, Samsung ebenfalls und Huawei auch. Statt ein Gerät auf den Markt zu bringen, stellen Hersteller gern gleich mehrere Smartphones einer Serie auf einmal vor. Oft sind die Bezeichnungen der Geräte nah beieinander, obwohl sich die Smartphones in Sachen Ausstattung stark voneinander unterscheiden. Ein Paradebeispiel sind das P20 Pro, das P20 und das P20 Lite von Huawei. Denn die drei Geräte unterscheiden sich durch mehrere Merkmale voneinander.

Nur eines kommt mit Dreifach-Kamera

Das fängt schon bei der Größe an. Das größte Smartphone im Bunde ist das Huawei P20 Pro, das mit einem 6,1 Zoll großen Bildschirm kommt. Das P20 (5,8 Zoll) und das P20 Lite (5,84 Zoll) sind jeweils etwas kleiner. Gleich ist bei allen drei die Auflösung: Die Bildschirme zeigen Inhalte jeweils mit 2240 x 1080 Pixeln. Ähnlich sehen sich die Geräte auch von vorne. Alle drei kommenden mit einer Einkerbung im Display, der sogenannten Notch, in der jeweils die Frontkamera sitzt. Dadurch soll das Display möglichst randlos erscheinen.

Aber auf der Vorderseite werden die ersten Unterschiede bereits ersichtlich: Denn beim Huawei P20 Pro und dem P20 sitzt der Fingerabdrucksensor jeweils unterhalb des Displays. Beim P20 Lite ziert das Huawei-Logo an dieser Stelle das Gehäuse. Der Fingerabdrucksensor liegt auf der Rückseite. Und da geht es erst richtig los. Denn nur das P20 Pro kommt mit der dreifachen Kamera. Das Huawei P20 und das P20 Lite haben beide nur eine Dualkamera. Auch bei der gibt es Unterschiede: Das P20 kommt mit einem Schwarzweißsensor mit 20 Megapixeln und einem 12-Megapixel-Farbsensor. Beim P20 Lite sind es ein Farbsensor mit 12 und ein Monochrom-Sensor mit 2 Megapixeln. Auch die Frontkameras sind nicht überall gleich. Beim P20 und das P20 Pro nimmt die Selfie-Kamera Bilder mit 24 Megapixeln auf. Käufer des P20 Lite müssen sich mit einem Modell mit 16 Megapixeln begnügen.

Gibt es eine Leistungslücke?

Auch bei der Ausstattung gibt es dementsprechend ein paar Unterschiede. Das Huawei P20 Pro und das P20 sind leistungstechnisch noch dicht beieinander. In beiden taktet der Kirin 970 und in beiden stecken 128 Gigabyte (GB) Speicher. Nur das P20 Pro hat aber Zugriff auf 6 GB Arbeitsspeicher, beim normalen P20 sind es nur 4 GB. Wie sich das in der Praxis bemerkbar macht, sehen wir im Test.

Fest steht jetzt schon: Das günstigere P20 Lite wird mit den beiden anderen Geräten nicht mithalten können. Huawei stattet es mit dem nicht ganz so schnellen Kirin 659, 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB internen Speicher aus. Auch beim Betriebssystem unterscheidet Huawei zwischen dem Premium-Smartphones und dem Lite-Modell. Denn nur das P20 Pro und das P20 kommen mit der aktuellsten Android-Version 8.1 Oreo. Auf dem P20 Lite läuft Android 8.0 Oreo. Um die Verwirrung komplett zu machen, ist nur das P20 Pro nach IP68 staub- und wasserdicht. Bei den anderen beiden Smartphones ist Vorsicht im Umgang mit dem nassen Element geboten.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P30 Pro vs. Huawei P20 Pro: Die Flagg­schiffe im Vergleich
Francis Lido
Nicht meins20Das Huawei P30 Pro hat eine noch bessere Kamera als sein Vorgänger
Huawei P30 Pro oder P20 Pro? Wir helfen euch bei der Entscheidung zwischen den beiden Top-Smartphones
Huawei P20 und Mate 20 erhal­ten Sicher­heits­up­date für Februar 2019
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 20 Pro erhält ein neues Update
Sicherheit per Rollout: Huawei Mate 20, Mate 20 Pro und P20 bekommen derzeit eine Aktualisierung mit dem Sicherheitsupdate für Februar 2019.
Huawei P20 Lite 2019: So groß fällt das Upgrade zum Vorgän­ger aus
Francis Lido
UPDATEDas Huawei P20 Lite 2019 soll anders als sein Vorgänger (Bild) keine Notch besitzen
Steht ein Huawei P20 Lite 2019 in den Startlöchern? Es sieht stark danach aus, als würde der Hersteller seine Mittelklasse bald erneut erweitern.