iCloud-Mails werden künftig verschlüsselt verschickt

Peinlich !5
Auch die neue Verschlüsselung bringt für iCloud-Mails keine Sicherheit
Auch die neue Verschlüsselung bringt für iCloud-Mails keine Sicherheit(© 2014 CC: Flickr/mac_ivan)

Mehr Sicherheit für iCloud-Mails: Apple hat beim Versand von E-Mails über den Service iCloud offenbar nachgebessert. Ab sofort wird für E-Mails standardmäßig eine Transportverschlüsselung aktiviert. Das gewählte Verfahren gilt allerdings nicht als das sicherste.

Bisher konnten Mails über die iCloud-Server nur unverschlüsselt verschickt werden. Betroffen waren E-Mail-Adressen mit den Endungen @icloud.com, @me.com und @mac.com. Das hat Apple nun geändert und damit immerhin zu einem bei nahezu allen anderen Anbietern vorherrschenden Standard aufgeschlossen. Allerdings verwendet das Unternehmen als Verschlüsselungsverfahren das als recht unsicher geltende RC4, berichtet Heise Online.

Kein Schutz vor NSA und Co.

Empfänger könnten zwar zusätzlich den Einsatz einer Triple-DES-Verschlüsselung erzwingen – aber auch dieses Verfahren gilt aufgrund seiner 112-Bit-Schlüssel als nicht mehr zeitgemäß. Die Tests von Heise Online hätten ergeben, dass über iCloud nach wie vor keine sichere Verschlüsselung zustande kommt. So sei etwa die NSA in der Lage, die RC4-Verschlüsselung sogar in Echtzeit zu dechiffrieren.

Wenn Apple also gehofft hat, durch die Verschlüsselung der iCloud-Mails das Vertrauen seiner Nutzer zurückzugewinnen, ist der eingeschlagene Weg dafür anscheinend nicht geeignet. Erst im Juni war Kritik an der fehlenden Verschlüsselung laut geworden, nachdem ein Bericht auf die Sicherheitslücken in Apples Cloud-Service hingewiesen hatte.  Im Mai waren offenbar einige Nutzer der iCloud Opfer eines Hacker-Angriffs geworden, bei dem iOS-Geräte übernommen worden waren und mit einer Lösegeldforderung konfrontiert wurden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.