iMac Pro: Erste Käufer haben Lieferung bereits erhalten

5K zu Weihnachten: Die ersten Vorbesteller eines iMac Pro haben ihre Bestellung bereits in Empfang genommen. Darunter auch das japanische Apple-Blog Macotakara, das dem High-End-Gerät gleich ein Video widmete. Die Seite ist nicht allein: In sozialen Netzwerken häufen sich Bilder des frisch eingetrudelten Computers.

Auf Twitter zeigt Neil Bennett etwa den Karton des iMac Pro unterm Weihnachtsbaum. Das Fest dürfte für einige Vorbesteller somit früher als erwartet begonnen haben: Als Termin für den Versand gab Apple zunächst den 27. Dezember an. Aktuell nennt der Apples Online-Shop den Zweitraum zwischen dem 5. und 9. Januar 2018 als Liefertermin für neue Bestellungen. Das gilt allerdings nur für die günstigste Ausführung mit acht Kernen. Bei der Option mit zehn Kernen betrage die Wartezeit hingegen ein bis zwei Wochen.

Auslieferung derzeit frühestens in ein bis zwei Wochen

Wer die Premium-Modelle des iMac Pro mit 14 oder gar 18 Kernen bestellt, wartet derzeit am längsten. Die Lieferzeit beträgt nach Apples Schätzungen vier bis sieben Wochen. Der Einstiegspreis liegt bei 5499 Euro. Bei dem Benchmark im eingebetteten Video von Macotakara handelt es sich übrigens um eine Software namens AJA System Test. Auf ausreichend Arbeitsspeicher solltet ihr beim Kauf indes nicht verzichten: Nachrüsten ist nicht möglich.

Felix konnte nach der Vorstellung auf dem WWDC im Juni bereits selbst Hand an die Hardware anlegen und hielt seine Eindrücke in diesem Artikel fest. Auf seine Frage, wann den ein regulärer iMac in "'bad ass'-Grey", erscheine, hat Apple hingegen noch keine Antwort geliefert. Der Farbton bleibt anscheinend den Profi-Modellen vorbehalten.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido2
Her damit !7Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.