Instagram stoppt Verifizierung von Promis

Kim Kardashian ist eine der wenigen, die den Verified-Status bei Instagram erhalten hat.
Kim Kardashian ist eine der wenigen, die den Verified-Status bei Instagram erhalten hat. (© 2014 Instagram/kimkardashian)

Die beliebte Foto-App hatte erst vor kurzem "Badges" für prominente Nutzer ausgerollt, stellt den Prozess jetzt allerdings ein. Offenbar ist Twitter über den ähnlichen "Verified"-Status seines Mitbewerbers verärgert.

Stress mit Twitter

Instagram sorgt wieder einmal für Ärger unter den Stars. Prominente Nutzer sollten ähnlich wie bei Twitter einen "Verified"-Status erhalten. Mit der Verifizierung seiner reichweitenstärksten User hat die App bereits begonnen. Allerdings wurde das Projekt jetzt offenbar auf Eis gelegt. In Hollywood kommt der Stopp nicht gut ankommt, berichtet das Klatschportal Page Six.

"Ernste rechtliche Probleme" seien der Grund für das rasche Ende der "Verified"-Kennzeichnung. Dahinter könnte Twitter stecken. Der Social Media-Dienst verleiht Personen des öffentlichen Lebens seit Jahren solche "Verified"-Badges. Anscheinend fühlt sich das börsennotierte Unternehmen kopiert.

Kim Kardashian verifiziert

Auf seiner Hilfeseite schreibt Instagram, dass eine Verifizierung derzeit nicht möglich ist. Ein Sprecher der App im Besitz von Facebook dementiert allerdings, dass es rechtliche Probleme gibt. Twitter äußert sich zu den Gerüchten bisher nicht. Das Projekt, Promis einen offiziellen Instagram-Status zu verleihen, leitet Gründer Kevin Systrom selbst. Zu den ersten Usern mit einer Kennzeichnung zählen Kim Kardashian, Gwyneth Paltrow und Leonardo DeCaprio. Vor Weihnachten sorgte die Foto-Plattform für Aufregung, weil Spam aufgeräumt wurde und einige große Namen dadurch stark an Reichweite verloren, da Fake-Profile gelöscht wurden.

Twitter soll indes seine Promi-User kürzlich gebeten haben, Bilder nicht mehr über externe Apps einzubinden.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox Game Pass: Micro­softs Netflix für Video­spiele ist da
1
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf namhafte Games
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf eine Games-Bibliothek mit monatlich wechselnden Titeln. Ab Juni startet der Abo-Dienst auch in Deutschland.
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller12
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.
Snap­chat lässt Euch jetzt Stories mit Euren Freun­den erstel­len
Marco Engelien
Snap Inc. arbeitet weiter an der Snapchat-App.
Snap Inc. erweitert die Story-Funktion von Snapchat. Ab sofort könnt Ihr zusammen mit Freunden Stories erstellen und bestimmen, wer sie sehen darf.