iOS 10.1: Apple warnt Nutzer vor langsamen 32-bit-Apps

Supergeil !12
Mit iOS 10.1 soll vor überholten Apps gewarnt werden
Mit iOS 10.1 soll vor überholten Apps gewarnt werden

Manche Apps können das System ausbremsen: In der Testphase von iOS 10 war in einer Beta-Version bereits eine Warnung vor langsamen Anwendungen enthalten, die es aber nicht in den finalen Release schaffte. Mit iOS 10.1 will Apple die Anzeige aber offenbar für alle Nutzer nachreichen.

Die Warnung soll angezeigt werden, wenn Nutzer unter iOS 10.1 eine 32-Bit-App auf ihrem iPhone oder iPad installieren wollen, berichtet MacRumors. In dem Pop-up-Fenster soll dann zu lesen sein, dass die App das Gerät verlangsamen könne. Außerdem enthält die Anzeige den Hinweis, dass die Entwickler der Anwendung diese aktualisieren müssen, damit sie zu iOS 10 kompatibel ist und ausgeschlossen ist, dass sie Probleme verursacht.

Den App Store ausmisten

Seit dem Jahr 2013 hält Apple die Entwickler von Apps für iOS dazu an, 64-Bit-Unterstützung zu gewährleisten. Seit Februar 2015 müssen alle neuen Apps 64 Bit unterstützen; seit Juni 2015 gilt dies auch für alle Updates. Offenbar gibt es aber immer noch eine Reihe an Programmen im App Store, die weiterhin nur 32 Bit unterstützt – und demnach bereits seit über einem Jahr kein Update mehr erfahren hat.

Die Warnung von Apple vor älteren Apps ist offenbar Teil des Vorhabens, den App Store aufzuräumen und von überholten Anwendungen zu säubern. So sollen Entwickler mittlerweile eine Frist gesetzt bekommen haben, um ihre Software zu aktualisieren – das Pop-up-Fenster für Nutzer unter iOS 10.1 dürfte als Motivationshilfe dienen. Von der neuen iOS-Version ist bereits eine Public Beta 2 erhältlich; der Rollout der finalen Version könnte noch im Oktober 2016 erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
Sony: Diese Smart­phone-Games sind in Entwick­lung
Die meisten von Sony angekündigten Games dürften in Europa eher unbekannt sein
Sony soll aktuell mehrere Mobile-Games entwickeln. Nun hat das Unternehmen bekannt gegeben, welche Titel und Franchises geplant seien.
Poké­mon GO: Update lässt Euch mehrere Poké­mon gleich­zei­tig verschi­cken
Jan Johannsen
Pokémon GO: Schluss mit dem aufwendigen Einzelversand für Bonbons.
Am Nikolaustag hatte Niantic noch ein kleines Geschenk für alle Spieler von Pokémon GO: Ein Update für das Spiel, aber ein kleines.
Apple will in Zukunft KI-Forschung offen­le­gen
Christoph Groth
Auch Apple will nun Ergebnisse aus der KI-Forschung zugänglich machen
Apple will in Zukunft seine Forschungsergebnisse im Feld der Künstlichen Intelligenz mit der Öffentlichkeit teilen – um wettbewerbsfähig zu bleiben.