iOS 10.1: Apple veröffentlicht Public Beta 2

Her damit !10
In der Beta 2 von iOS 10.1 könnt ihr Bewegungen reduzieren und trotzdem Effekte in iMessage nutzen
In der Beta 2 von iOS 10.1 könnt ihr Bewegungen reduzieren und trotzdem Effekte in iMessage nutzen

Mittlerweile erscheinen die öffentlichen Beta-Versionen nur noch mit kurzer Verzögerung nach denen für registrierte Entwickler. Einen Tag nach Erscheinen der iOS 10.1 Developer Beta 2 ist die Software nun auch schon als Public Beta verfügbar. Wer sie testen möchte, muss sich aber für Apples Beta Software Programm anmelden.

Wer sich kostenlos als Tester registriert hat, kann die Software als Ganzes herunterladen. Diejenigen, die bereits die iOS 10.1 Beta 1 auf ihrem Gerät installiert haben, erhalten die Möglichkeit, ein Update auf die neue Version Over-The-Air zu beziehen. Ein besonderes Feature, das iOS 10.1 enthält, ist der Porträt-Modus, der nur mit der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus genutzt werden kann.

Release womöglich gegen Ende Oktober

Mit dem öffentlich zugänglichen Beta Software Programm macht Apple es seinen Nutzern ziemlich einfach, die Vorabversionen der kommenden Software-Updates für iOS und Co. zu testen. Trotzdem sollten neugierige Nutzer beachten, dass die Beta-Downloads eben nicht final sind und Fehler enthalten können. Wer die Software testen will, sollte sie daher nicht auf einem Gerät installieren, dass er täglich benötigt. Außerdem empfiehlt sich vorher eine Sicherung aller darauf enthaltener Daten.

Apple hat natürlich keinen Termin für den finalen Release der nächsten iOS-Version verraten. Auf die iOS 10.1 Beta 2 dürften aber vermutlich nicht mehr allzu viele Vorabversionen folgen. Der Release der finalen Version für alle kompatiblen Geräte könnte daher schon Ende Oktober 2016 erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten2
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Face ID im iPhone X: Apples Phil Schil­ler zerlegt die Android-Konkur­renz
Francis Lido2
Peinlich !5Gegen Face ID kommen Android-Geräte laut Phil Schiller nicht an
Mit Face ID hat Apple einen neuen Standard gesetzt. Android-Geräte können da nicht ansatzweise mithalten, meint Apples Marketing-Chef.